HSG unterliegt nach schwache Start

Am Samstagabend traten die BOL-Handballer aus Lauingen und Wittislingen als Außenseiter beim TSV Haunstetten II an. Nach zwei grundlegend verschiedenen Halbzeiten aus HSG-Sicht blieben zum Schluss beide Punkte durch ein 30:26 in Augsburg. Ausschlaggebend für die Niederlage war der leblose Start der Spielgemeinschaft in die Partie. Durch eine hohe Fehlerquote im Angriff und eine schwache Abwehr gerieten die Gäste schnell ins Hintertreffen. Bis sich die Joekel/Denk/Sandtner-Truppe kurz vor Pause fing stand bereits ein 7-Tore-Rückstand auf der Anzeigetafel. Durch die komfortable Führung zur Halbzeit schaltete auch der Tabellenzweite nach der Pause einen Gang zurück. Ganz im Gegensatz dazu zeigte die HSG ein anderes Gesicht nach dem Seitenwechsel. Plötzlich sahen die Zuschauer, die die weite Anreise wohl schon bereut hatten, eine ausgewechselte Mannschaft auf dem Spielfeld. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und auch in der Offensive sah man wieder die gewohnte Durchschlagskraft. Resultierend daraus holten die Gäste Tor um Tor auf bis es zehn Minuten vor Schluss nur noch 25:23 hieß. Doch um am Ende doch noch etwas Zählbares aus dem Univiertel mitzunehmen war die Last aus der ersten Halbzeit letztlich zu groß. In der Tabelle ändert dich derweil durch die Niederlage nichts. Haunstetten bleibt einziger Verfolger von Spitzenreiter Göggingen, während sich die HSG auf Platz fünf etabliert. Die kommenden drei Spiele werden entscheidend für das Saisonfazit Lauingen-Wittislingens, denn mit Friedberg, Königsbrunn und Ichenhausen stehen drei Mannschaften auf dem Spielplan, die allesamt hinter dem Tabellenfünften stehen.

5:3 11:5 15:9; 21:14 25:23 30:26

Rommel, Daumann; Maier Ma. (2), Egger (1), Wittlinger (3), Soderer (2), Maier Mi. (7/5), Märkl, Kinzler (7), Wenger (4), Wendland

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Am Samstagabend traten die BOL-Handballer aus Lauingen und Wittislingen als Außenseiter beim TSV Haunstetten II an. Nach zwei grundlegend verschiedenen Halbzeiten aus HSG-Sicht blieben zum Schluss beide Punkte durch ein 30:26 in Augsburg. Ausschlaggebend für die Niederlage war der leblose Start der Spielgemeinschaft in die Partie. Durch eine hohe Fehlerquote im Angriff und eine schwache Abwehr gerieten die Gäste schnell ins Hintertreffen. Bis sich die Joekel/Denk/Sandtner-Truppe kurz vor Pause fing stand bereits ein 7-Tore-Rückstand auf der Anzeigetafel. Durch die komfortable Führung zur Halbzeit schaltete auch der Tabellenzweite nach der Pause einen Gang zurück. Ganz im Gegensatz dazu zeigte die HSG ein anderes Gesicht nach dem Seitenwechsel. Plötzlich sahen die Zuschauer, die die weite Anreise wohl schon bereut hatten, eine ausgewechselte Mannschaft auf dem Spielfeld. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und auch in der Offensive sah man wieder die gewohnte Durchschlagskraft. Resultierend daraus holten die Gäste Tor um Tor auf bis es zehn Minuten vor Schluss nur noch 25:23 hieß. Doch um am Ende doch noch etwas Zählbares aus dem Univiertel mitzunehmen war die Last aus der ersten Halbzeit letztlich zu groß. In der Tabelle ändert dich derweil durch die Niederlage nichts. Haunstetten bleibt einziger Verfolger von Spitzenreiter Göggingen, während sich die HSG auf Platz fünf etabliert. Die kommenden drei Spiele werden entscheidend für das Saisonfazit Lauingen-Wittislingens, denn mit Friedberg, Königsbrunn und Ichenhausen stehen drei Mannschaften auf dem Spielplan, die allesamt hinter dem Tabellenfünften stehen.

5:3 11:5 15:9; 21:14 25:23 30:26

Rommel, Daumann; Maier Ma. (2), Egger (1), Wittlinger (3), Soderer (2), Maier Mi. (7/5), Märkl, Kinzler (7), Wenger (4), Wendland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü