HSG bietet Göggingen Paroli

Am Sonntagabend empfing die HSG Lauingen-Wittislingen zum Abschluss des 10. Spieltags den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Göggingen. Ermutigt durch Ex-Nationalspieler und Championsleaguesieger Pascal Hens, sowie Nationalspieler und Torwart der Füchse Berlin Silvio Heinevetter, die der Spielgemeinschaft tags zuvor eine Videobotschaft zukommen ließen, legten die Gastgeber hochkonzentriert los. Zwar gingen die Gäste erwartungsgemäß in Führung, aber angefeuert von den zahlreichen emotionalen Zuschauern, hielten die HSGler mit. Kurz vor der Pause zogen die Gögginger aufgrund technischer Fehler doch noch auf 7:13 davon. In der Pause appellierte Trainer Joekel jedoch, Moral zu zeigen und dem Tabellenführer weiter Paroli zu bieten. Tatsächlich agierten die Gastgeber nach Wiederanpfiff weiter konzentriert und wurden in der Defensive, aufgrund einer starken Torhüterleistung stärker. Auch offensiv lief es besser für die HSG, wodurch der Vorsprung des TSV sogar etwas verkürzt werden konnte. Richtig spannend wurde es dennoch nicht mehr, da die zum Schluss eine 4-Tore Führung auf der Anzeigetafel stand. Schlussendlich können die Donautaler dennoch trotz 20:24-Niederlage auf eine starke Leistung zurückblicken, in der die zweite Halbzeit sogar gewonnen werden konnte. Kommende Woche reist die Joekel/Denk/Sandtner-Truppe zum Jahresabschluss nach Bobingen.

2:4 5:9 7:13; 10:16 14:19 20:24

Rommel, Biller, Maier Ma. (1), Egger (1), Meitinger (1), Wittlinger (1), Soderer (4), Märkl, Kinzler (3), Wenger (7), Wendland (2)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Am Sonntagabend empfing die HSG Lauingen-Wittislingen zum Abschluss des 10. Spieltags den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Göggingen. Ermutigt durch Ex-Nationalspieler und Championsleaguesieger Pascal Hens, sowie Nationalspieler und Torwart der Füchse Berlin Silvio Heinevetter, die der Spielgemeinschaft tags zuvor eine Videobotschaft zukommen ließen, legten die Gastgeber hochkonzentriert los. Zwar gingen die Gäste erwartungsgemäß in Führung, aber angefeuert von den zahlreichen emotionalen Zuschauern, hielten die HSGler mit. Kurz vor der Pause zogen die Gögginger aufgrund technischer Fehler doch noch auf 7:13 davon. In der Pause appellierte Trainer Joekel jedoch, Moral zu zeigen und dem Tabellenführer weiter Paroli zu bieten. Tatsächlich agierten die Gastgeber nach Wiederanpfiff weiter konzentriert und wurden in der Defensive, aufgrund einer starken Torhüterleistung stärker. Auch offensiv lief es besser für die HSG, wodurch der Vorsprung des TSV sogar etwas verkürzt werden konnte. Richtig spannend wurde es dennoch nicht mehr, da die zum Schluss eine 4-Tore Führung auf der Anzeigetafel stand. Schlussendlich können die Donautaler dennoch trotz 20:24-Niederlage auf eine starke Leistung zurückblicken, in der die zweite Halbzeit sogar gewonnen werden konnte. Kommende Woche reist die Joekel/Denk/Sandtner-Truppe zum Jahresabschluss nach Bobingen.

2:4 5:9 7:13; 10:16 14:19 20:24

Rommel, Biller, Maier Ma. (1), Egger (1), Meitinger (1), Wittlinger (1), Soderer (4), Märkl, Kinzler (3), Wenger (7), Wendland (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü