Gleiches Spiel wie vor einer Woche

(PW)Die mitgereisten Zuschauer dürften sich in der Ichenhausener Halle geärgert haben. Nicht nur aufgrund der Auswärtsniederlage der HSG, sondern auch weil sie sich genauso gut eine Videoaufnahme der Heimpleite vor einer Woche hätten anschauen können. Das Drehbuch der Partie verlief wie bereits vor einer Woche, beginnend mit einem Mut machenden Auftakt, dann der Einbruch nach etwa 15 Minuten, demzufolge ein klarer 10:16 Rückstand in der Halbzeit. Nach der Halbzeit ein kurzes Aufbäumen, das jedoch von den Ichenhausenern problemlos abgewehrt werden konnte und zum Schluss konnte die junge Mannschaft aus Lauingen und Wittislingen das Ergebnis noch erträglicher gestalten. Jedoch konnte Trainer Helmut Denk dem Spiel auch einige positive Aspekte abgewinnen, wie zum Beispiel die verbesserte Torhüterleistung und den Kampfgeist, den das Team auch in der aussichtslosen Schlussphase nicht verloren hat. Verbesserungswürdig bleibt hingegen die Leistung im Positionsangriff, sowie das fehlende Heraustreten auf den Gegenspieler in der Defensive. Im Aufstiegsrennen verliert die Spielgemeinschaft jedoch an Boden und muss nun wieder nach unten auf den Tabellenvierten SV Mering blicken, der nun punktgleich ist. Mit einfacheren Aufgaben ist jedoch vorerst nicht zu rechnen, denn der nächste Gegner in zwei Wochen ist gleichzeitig Tabellenführer TSV Haunstetten III.

Spielfilm:             2:4          11:9       16:10    –  22:15        30:21             32:27
Rommel, Fisel; Loibl (1), Egger (2), Meitinger (5), Wittlinger, Zimmer (1), Harvey (1), Märkl (7), Knecht, Frömel (5/2), Wenger (2), Linder (3)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü