Erste Pflichtaufgabe sauber versemmelt

Die HSG Herren verlieren zuhause deutlich gegen Friedberg 2

(MTK) Das ging mal gründlich schief: Als Tabellenfünfter ging die HSG I mit fünf Punkten Vorsprung auf Friedberg 2 in das Heimspiel am Samstagabend in der Lauinger Stadthalle. Nach schwacher Leistung verlor der Gastgeber völlig verdient 21:29.
Das Spiel war die ersten 15 Minuten ausgeglichen bis zum 7:7 durch Philipp Wenger. Als sich der Halbrechte der HSG unmittelbar danach bei einer Abwehraktion eine Knöchelverletzung zuzog und für den Rest des Spiels raus musste, kam ein Bruch ins Spiel der Gastgeber. Zwar stemmte man sich zunächst weiterhin mit viel Kampf dagegen, doch als reihenweise Tempogegenstöße an das Gebälk und neben das Tor gesetzt wurden, lag man bis zur Pause bereits mit sechs Toren zurück.
Da neben Wenger auch Spielmacher Dennis Meitinger erneut fehlte, brachte die HSG auch nach Wiederbeginn wenig Linie in ihre Angriffsaktionen. Leider ließ dieses Mal auch die Abwehr sehr zu wünschen übrig; in den letzten Spielen stand diese jeweils noch sehr kompakt. Somit rutscht die HSG durch diese berechtigte 21:29 Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab.
Spielfilm: 5:5, 8:12, 11:17 (HZ); 14:23, 16:27, 21:29
HSG I: Daumann J., Rommel C. (TW); Egger K. (1), Kinzler C. (8), Knecht J. (1), Maier Ma., Maier Mi. (6), Manßhardt M., Märkl S., Soderer H. (1), Wendland N., Wenger P. (3), Wiedenmann M., Wittlinger F. (1).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Die HSG Herren verlieren zuhause deutlich gegen Friedberg 2

(MTK) Das ging mal gründlich schief: Als Tabellenfünfter ging die HSG I mit fünf Punkten Vorsprung auf Friedberg 2 in das Heimspiel am Samstagabend in der Lauinger Stadthalle. Nach schwacher Leistung verlor der Gastgeber völlig verdient 21:29.
Das Spiel war die ersten 15 Minuten ausgeglichen bis zum 7:7 durch Philipp Wenger. Als sich der Halbrechte der HSG unmittelbar danach bei einer Abwehraktion eine Knöchelverletzung zuzog und für den Rest des Spiels raus musste, kam ein Bruch ins Spiel der Gastgeber. Zwar stemmte man sich zunächst weiterhin mit viel Kampf dagegen, doch als reihenweise Tempogegenstöße an das Gebälk und neben das Tor gesetzt wurden, lag man bis zur Pause bereits mit sechs Toren zurück.
Da neben Wenger auch Spielmacher Dennis Meitinger erneut fehlte, brachte die HSG auch nach Wiederbeginn wenig Linie in ihre Angriffsaktionen. Leider ließ dieses Mal auch die Abwehr sehr zu wünschen übrig; in den letzten Spielen stand diese jeweils noch sehr kompakt. Somit rutscht die HSG durch diese berechtigte 21:29 Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab.
Spielfilm: 5:5, 8:12, 11:17 (HZ); 14:23, 16:27, 21:29
HSG I: Daumann J., Rommel C. (TW); Egger K. (1), Kinzler C. (8), Knecht J. (1), Maier Ma., Maier Mi. (6), Manßhardt M., Märkl S., Soderer H. (1), Wendland N., Wenger P. (3), Wiedenmann M., Wittlinger F. (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü