Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!

(NG) „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“ so schallte es am Sonntagabend in der Kabine der Lauinger Stadthalle. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der HSG Lauingen-Wittislingen trifft eine Damenmannschaft auf die der Gärtnerstädter.
Erfreulicherweise konnten die HSG-Damen 2 auch gleich Mal das erste Derby Zuhause für sich entscheiden!
Trotz der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende war die Vorfreude auf dieses Spiel groß. Derbys schreiben ja bekanntlich immer ihre eigene Geschichte… Auch die Tabellensituation versprach ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, da beide Mannschaften mit 2 Niederlagen in die Saison gestartet sind und somit im Tabellenkeller festhingen.
Zu Beginn des Spiels schienen die HSG Damen aber doch ein wenig nervös zu sein, denn die Gundelfingerinnen gingen direkt mit zwei Toren in Führung und unsere Damen mussten sich erst einmal kurz fangen, um in der sechsten Minute endlich den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Danach gestaltete sich das Spiel ziemlich ausgeglichen. Gute Abwehrleistungen beider Seiten und ein konzentrierter Angriff ließen nur kurzzeitig eine Mannschaft in Führung gehen, ansonsten blieb der Spielstand die Halbzeit über ständig ausgeglichen. Durch einige unplatzierte Torwürfe zum Ende der ersten 30 Minuten verbauten sich unsere Damen leider selbst die Chance auf einen kleinen Vorsprung zur Halbzeitpause. Mit einem 10:10 ging es in die Kabinen.
Die Ansprache von Trainer Jonas Knecht in der Pause war durchweg positiv und man konnte spüren, dass alle HSGlerinnen heiß auf diesen Sieg waren. Man wollte endlich die lang ersehnten Punkte sammeln und den letzten Tabellenplatz verlassen.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich, wie die Erste. Der Spielstand wechselte ständig zwischen minimaler Führung und unentschieden. Glücklicherweise bleib diesmal der gefürchtete Einbruch zur Anfangsphase der zweiten Hälfte aus. Auch der in dieser Saison oftmals mangelhafte Angriff der Spielgemeinschaft funktionierte immer besser. Durch schöne Aktionen und ein konzentriertes Spiel wanderte ein Ball nach dem Anderen ins gegnerische Tor. Dennoch konnte sich die D2 keinen größeren Vorsprung ausarbeiten. Durch einen Siebenmeter in der letzten Minute schlossen die Gäste nochmals auf ein Tor an. Am Ende hatten aber die HSG Damen mit 19:18 die Nase knapp vorne und konnten sich die ersten beiden Punkte in der Saison sichern.
Trotz starker Teamarbeit muss man heute zwei Damen besonders hervorheben! Die Rückraumspielerinnen Luci Bahlmann und Anja Selzle konnten beide 8 Tore auf Ihrem Konto gutschreiben und haben somit 16 von den am Ende 19 Toren auf der Anzeigetafel erzielt – überragende Leistung! Auch Trainer Knecht ist stolz auf seine Mädels und hofft, die Euphorie und das getankte Selbstvertrauen in die anstehenden Spiele zu übertragen.

Spielfilm: 1:2, 6:5, 10:10; 12:10, 14:14, 19:17, 19:18
Bruno; Exner, Lohner, Bahlmann (8), Koch, Loibl, Schuster, Selzle (8), Stiefel (1), Weber (1), Heckel, Bräu (1)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.