Die H2 gastierte am Sonntag Nachmittag beim Bezirksliga-Absteiger DJK Augsburg-Hochzoll. Die als Topspiel gehandelt Partie hielt nur kurz, was sie versprach und endete in einem Debakel für die ersatzgeschwächte HSG. Die ersten 12 Minuten agierten die beiden Mannschaften noch auf Augenhöhe. Doch die HSG tat sich im Angriff ungewöhnlich schwer, was den Gastgebern viele einfache Kontertore ermöglichte. Die Augsburger schraubten so binnen 10 Minuten den Spielstand auf +8 zu ihren Gunsten. Die erhoffte Reaktion der HSG bliebt in der zweiten Hälfte aus. Stattdessen kamen die Gastgeber weiter zu einfachen Toren durch Gegenstöße. Nach 40 Minuten stand bereits ein 30:15 Rückstand auf der Anzeigetafel. Bis zum Schlusspfiff konnten die Weiß-Blauen gegen den heute übermächtigen Absteiger nur noch Schadensbegrenzung betrieben. Die für HSG-Verhältnisse magere Torausbeute von nur 22 Treffern spiegelt das über weite Strecken glücklose Offensivspiel wieder. Die brutale 45:22 Niederlage ist – wenn auch gegen einen extrem starken Gegener – für den Selbstanspruch der HSG deutlich zu hoch. In zwei Wochen muss die HSG in Weißenhorn Wiedergutmachung leisten

Spielfilm: 8:7, 17:9, 20:13; 30:15, 36:21, 45:22
Spieler: Stropek Kev., Kling; Bizzarro, Wendland, F. (2) , Gumpp, Patrick (6), Renzer (3/1), Mair (6), Schreitt (2), Reisacher, Stropek, Kai (1), Wendland, N. (2)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.