Punkteteilung zum Saisonstart

Die Herren 2 starteten am Samstag direkt mit dem Derby gegen den TV Gundelfingen in die neue Saison. Durch den kurzfristigen Ausfall von drei Stammkräften, ging die HSG stark ersatzgeschwächt in dieses Topspiel.

Die Gastgeber benötigten etwas Anlaufzeit und lagen zunächst mit drei Toren zurück. In der Abwehr fehlte noch die richtige Abstimmung und im Angriff die Präzision. „Es hat sich zu Beginn überhaupt nicht, wie ein Spieltag angefühlt. Gerade mit den wenigen Zuschauern war es schwer in den richtigen Modus zu kommen.“, blickte HSG-Keeper Kevin Stropek nach dem Spiel  auf die Anfangsphase zurück.

Mitte der erste Hälfte kamen die Weiß-Blauen besser in Schwung und drehten den Rückstand in eine 16:14 Pausenführung. Auch im zweiten Durchgang blieb die HSG klar die spielbestimmende Mannschaft. Die Defensive funktionierte immer besser und so wurde der Vorsprung auf zwischenzeitlich 5 Tore ausgebaut. Gegen Ende der Partie machten sich dann jedoch die fehlenden Wechselmöglichkeiten bei den Gastgebern bemerkbar. Die Führung schmolz sukzessiv und 5 Minuten vor Schluss konnte der TVG sogar erneut in Führung gehen. Die HSG gab sich jedoch nicht geschlagen sondern kämpfte sich nochmals zurück.

Es entwickelte sich eine packende Schlussphase in der Volker Brenndörfer (8 Tore) zunächst die HSG mit 30:29 in Front brachte, ehe man im Gegenzug den Ausgleichstreffer hinnehmen musste. Mit noch 20 Sekunden auf der Uhr gelang es der HSG danach nicht mehr den Siegtreffer zu landen. So blieb es beim – dem Spielverlauf gerechten – 30:30 Unentschieden. „Bedenkt man, dass Gundelfingen am Ende nochmal geführt hat, können wir mit dem Punkt glücklich sein“, resümierte Brenndörfer nach dem Spiel. Spielführer und Interims-Trainer Eric Mair zeigte sich etwas enttäuschter: „Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, aber leider haben sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten zu stark bemerkbar gemacht. Sonst hätten wir das locker runter gespielt.“ Unter dem Strich bleibt für die HSG ein solider Saisonstart gegen eine der Top-Mannschaften der Liga. Am kommenden Wochenende soll dann in Weißenhorn der erste Sieg eingefahren werden.

Spielfilm: 3:6, 10:10, 16:14; 22:17, 25:23, 30:30

Spieler: Stropek Kevin, Kling; Biallaß (1), Renzer (5/4), Loibl (5), Brenndörfer (8), Gumpp (3), Mair (4/1), Reinelt (3), Kinzler (1), Stropek Kai, Baur

Ähnliche Beiträge

Menü