Niederlage im Topspiel – Heimserie reist

Eine ersatzgeschwächte „Zweite“ empfing am Sonntag den VSC Donauwörth. Nach einer kämpferischen Leistung musste man sich dem Bezirksklassen-Absteiger mit 31:35 geschlagen geben. Die Niederlage schmerzt besonders, da es die erste Pleite in eigener Halle seit ca. 3 Jahren ist. Das Duell der beiden besten Angriffsreihen der Liga, hielt was die Ansetzung versprach: Den Zuschauern bot sich ein Offensivfeuerwerk. Beide Teams begannen konzentriert, der gegenseitige Respekt war zu spüren und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mitte der ersten Hälfte agierten die Hausherren ein paarmal zu überhastet und lug die Donauwörther zu Kontertoren ein. Diese Phase sollte der HSG im Nachhinein betrachtet den Sieg kosten. Mit 16:21 ging es in die Kabinen. Die HSG kam hochmotiviert aufs Feld zurück und bewies große Comeback-Qulitäten. Innerhalb von nur 10 Minuten arbeiteten sie sich wieder auf ein Tor an die Donauwörther heran. Leider verließen die Gastgeber danach erst das Glück und dann, mangels Wechselmöglichkeiten, auch die Kräfte. So gelang es der HSG nicht mehr, das Spiel endgültig zu kippen, sondern musste die Gäste wieder davonziehen lassen. So bitter die Niederlage auch ist, zeigte sie dennoch, dass die HSG sich zur Hinrunde gesteigert hat und mit einem Absteiger des letzten Jahres gut mithalten kann. Dies gibt Zuversicht für die Aufgaben der nächsten Wochen. Spielfilm: 5:5, 10:17, 16:21; 23:24, 26:31, 31:35
Spieler: Huber, Kling; Gandenheimer (2), Wegner, Brenndörfer (7), Gumpp (3), Mair (2), Reinelt (3), Kinzler (1), Schreitt (12/4), Knecht (1)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü