Nachbericht Damen 1 gegen TSV Aichach II

(AM) Ein weiterer Sieg geht auf das Konto der HSG. Die Heimmannschaft erwischte eindeutig den besseren Start und trumpfte durch ihr schnelles Spiel und eine sichere Chancenverwertung auf. Ein kleiner Leistungseinbruch auf Seiten der HSG verhinderte leider die Vergrößerung des Vorsprungs auf die Gegner. Man konnte regelrecht dabei zusehen, wie die Gastgeber sich dem langsameren Tempo der Aichacher anpassten und sich somit gerade im Positionsangriff immer schwerer taten. Durch die weiterhin solide Abwehrarbeit wurden jedoch glücklicherweise einige Konter herausgespielt, welche sich wiederum positiv auf die Moral der HSG und deren Aktionen im sechs gegen sechs auswirkten. Mit mehr Selbstbewusstsein und dem schnellen Spiel nach vorn über die zweite Welle, löste sich der Knoten langsam und die Partie kam zu einer vorzeitigen Entscheidung.

Das deutliche Endergebnis von 23:12 Toren wurde vor allem durch unsere Spielerin Jana Kling unterstützt, welche insgesamt 10 Tore erzielen konnte. Zu viele vergebene Chancen vom Siebenmeterpunkt und die Schwächephase inmitten der ersten Halbzeit dämpften jedoch die Freude über den Sieg, gerade in Hinblick auf das kommende Spitzenspiel gegen Schwabmünchen am kommenden Sonntag. Hier muss die Mannschaft vom Trainergespann Kinzler/Kling eine deutlich konstantere Leistung zeigen, um die Tabellenspitze für sich behaupten zu können.

Spielfilm: 4:2, 8:5, 12:7; 15:8, 19:10, 21:10, 23:12
HSG-Damen: Bruno, Linder; Pappe (1), Menner (1), Klapperich (2), Dürk (3), Bahlmann (1), Reinelt (2), Hirschbolz (1/1 Siebenmeter), Schmied (1), Urban, Kling (10/1 Siebenmeter), Weber (1

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

(AM) Ein weiterer Sieg geht auf das Konto der HSG. Die Heimmannschaft erwischte eindeutig den besseren Start und trumpfte durch ihr schnelles Spiel und eine sichere Chancenverwertung auf. Ein kleiner Leistungseinbruch auf Seiten der HSG verhinderte leider die Vergrößerung des Vorsprungs auf die Gegner. Man konnte regelrecht dabei zusehen, wie die Gastgeber sich dem langsameren Tempo der Aichacher anpassten und sich somit gerade im Positionsangriff immer schwerer taten. Durch die weiterhin solide Abwehrarbeit wurden jedoch glücklicherweise einige Konter herausgespielt, welche sich wiederum positiv auf die Moral der HSG und deren Aktionen im sechs gegen sechs auswirkten. Mit mehr Selbstbewusstsein und dem schnellen Spiel nach vorn über die zweite Welle, löste sich der Knoten langsam und die Partie kam zu einer vorzeitigen Entscheidung.

Das deutliche Endergebnis von 23:12 Toren wurde vor allem durch unsere Spielerin Jana Kling unterstützt, welche insgesamt 10 Tore erzielen konnte. Zu viele vergebene Chancen vom Siebenmeterpunkt und die Schwächephase inmitten der ersten Halbzeit dämpften jedoch die Freude über den Sieg, gerade in Hinblick auf das kommende Spitzenspiel gegen Schwabmünchen am kommenden Sonntag. Hier muss die Mannschaft vom Trainergespann Kinzler/Kling eine deutlich konstantere Leistung zeigen, um die Tabellenspitze für sich behaupten zu können.

Spielfilm: 4:2, 8:5, 12:7; 15:8, 19:10, 21:10, 23:12
HSG-Damen: Bruno, Linder; Pappe (1), Menner (1), Klapperich (2), Dürk (3), Bahlmann (1), Reinelt (2), Hirschbolz (1/1 Siebenmeter), Schmied (1), Urban, Kling (10/1 Siebenmeter), Weber (1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü