HSG Handballer verkaufen sich teuer im Spitzenspiel bei Haunstetten 3

Unglückliche Niederlage nach starker Leistung beim Tabellenführer
(MTK) Trotz der 33:31-Niederlage beim aktuellen Tabellenführer zeigten die HSG Handballer am Sonntagnachmittag in Haunstetten ihre beste Auswärtsleistung dieser Saison.
Die Gäste erwischten einen guten Start: eine stabile Abwehr und ein starker Torhüter Daniel Huber sorgten für eine knappe Führung. Im weiteren Spielverlauf liefen bei der HSG viele gute Spielzüge über den Kreis, die direkt oder per Siebenmeter verwertet wurden. Hatte man zwischenzeitlich sogar schon mit vier Toren geführt, so ging es letztlich mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.
Da die HSG nach dem Wechsel etwas nachlässiger wurde in der Abwehr, glich der TSVH schnell wieder aus und es entwickelte sich über weite Strecken ein hochklassiges Spitzenspiel auf des Messers Schneide. Durch tolle Paraden von Daniel Huber in der Schlussphase kam man nochmals bis auf ein Tor heran. Wie so oft im Handball kann man Freud und Leid an einer einzigen Situation zwei Minuten vor Schluss festmachen: Dennis Meitinger erhielt eine Zeitstrafe gegen sich und einen Siebenmeter gegen sein Team, obwohl ihn der angreifende Stürmer – selbst für seine eigenen Mannschaftskameraden – eindeutig gefoult hatte. Die Augsburger spielten es dann routiniert runter und siegten mit 33:31.

Spielfilm: 5:6, 8:11, 13:15 (HZ); 21:20, 25:25, 33:31
HSG I: Huber D. (TW); Egger K. (4), Frömel F. (9/5), Harvey T. (1), Hippeli M., Knecht J. (2), Loibl D., Maier M., Märkl S. (3), Meitinger D. (4/1), Sand D. (3), Soderer H., Wenger P. (3), Wittlinger F. (2).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.