Die HSG vergibt einen weiteren „Matchball“ im Aufstiegskampf

Letztes Heimspiel gegen Neusäß mit 33:34 vergeigt
(MTK) Am Samstagabend wollte die HSG in der Lauinger Stadthalle den Wiederaufstieg in die BOL klarmachen: nur hatte der Tabellenletzten aus Neusäß hier etwas dagegen, der beherzt um seine minimale Chance auf den Klassenerhalt kämpfte und nicht unverdient die Punkte mit einem 33:34 mit nachhause nahm.
Die HSG startete nervös und ließ bereits zu Beginn etliche Chancen im Angriff liegen. Als sich Mitte der Halbzeit der HSG-Angriff fing, setzte man sich erstmals mit drei Treffern ab. Da aber bereits zu diesem Zeitpunkt die HSG-Abwehr nicht stattfand, ging es nur mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine.
Trotz gutem Wiederbeginn konnte sich die HSG nicht deutlicher absetzen. Neusäß witterte seine Chance und warf im Angriff mit zwei Kreisläufern alles in die Waagschale. Die HSG wiederum tat sich zusehends schwerer mit der unangenehmen 5:1-Gästeabwehr, so dass es in der 50. Minute wieder ausglichen stand. In der Schlussphase war die HSG dann völlig paralysiert und vergeigte die sicher eingeplanten Punkte noch.
Die HSG hat am nächsten Wochenende im Lokalderby gegen den TV Gundelfingen II noch eine letzte Chance auf den direkten Wiederaufstieg.
Spielfilm: 6:6, 11:8, 18:16 (HZ); 23:21, 29:28, 33:34
HSG I: Huber D., Rommel C. (TW); Egger K. (3), Frömel F. (10/4), Harvey T. (3), Hippeli M., Knecht J. (1), Maier M., Märkl S. (3), Meitinger D. (6/1), Sand D. (2), Wenger P. (5), Wittlinger F..

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü