Das Pech klebt an den Fingern

(PW)In einem spannenden Spiel unterliegt die HSG auch in ihrem vierten Saisonspiel knapp und äußerst unglücklich mit 26:28. Die Favoritenrollen waren aufgrund des sieglosen Auftakts der HSG klar zugunsten der Gäste aus Kissing verteilt. Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Schulsporthalle ein ausgeglichenes Spiel, bei dem es keine Mannschaft schaffte sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Zur Halbzeit stand ein 13:15 für die Kissinger zu Buche. Nach der Pause führten Unkonzentriertheiten in der Abwehr und ein einfallsloses Angriffsspiel dazu, dass die Gäste bis auf sechs Tore davonzogen. Danach ging allerdings ein Ruck durch das Joekel/Denk-Team, Tor um Tor wurde durch eine stabile Abwehr und schnelle Gegenstöße aufgeholt. Als Kreisläufer Alexander Linder mit einem Kempatrick spektakulär vollendete und die Donautaler bis auf ein Tor heranrückten bebte die die Halle. In der Folge konnte der Ausgleich jedoch nicht mehr geschafft werden. Nun heißt es im Hinblick auf das nächste Spiel, dass nun das Glück erzwungen werden muss, um endlich den ersten Sieg verbuchen zu können.

6:4 10:11 13:15 14:20 19:21 24:25 26:28
Rommel, Huber; Ma. Maier, Zehentmaier, Egger(3), Hippeli, Meitinger (7/5), Mi. Maier (4), Märkl (5), Kinzler (1), Sand (1), Brunner (2), Wenger (2), Linder (1)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü