Herren 2: Jahresabschluss zuhause gegen Wertingen

Zum Abschluss des Handballjahres 2019 empfängt die „Zweite“ am Samstag den TSV Wertingen. Die Begegnung wird ungewohnt spät, um 20 Uhr in der Wittislinger Schulsporthalle angepfiffen werden. Nach einer schwachen zweiten Hälfte und dem mühsamen Sieg in Dinkelscherben wollen die HSGler beweisen, dass sie auch über 60 Minuten starken Handball zeigen können. Die Wertinger sind als Tabellenvorletzter hierfür ein vermeintlich dankbarer Gegner. Doch in den meist hitzigen Derbys mit dem Landkreis-Rivalen kann auch viel unvorhersehbares gesehen. Angesichts des überraschenden Wertinger Erfolges gegen Neusäß sind die HSGler auf jeden Fall gewarnt. Doch die geht nicht nur aufgrund der eindeutigen Tabellensituation als Favorit in die Partie: in den letzten Jahren ging stets die HSG als Sieger aus dieser Begegnung hervor. Hinzu kommt, dass HSG-Trainer Karl Schreitt in dieser Saison neben einer gewohnt starken Offensive vor allem eine äußerst stabilen Defensivverbund aufbieten kann. Die Weichen sind also gestellt für einen erfolgreichen Jahresabschluss.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Zum Abschluss des Handballjahres 2019 empfängt die „Zweite“ am Samstag den TSV Wertingen. Die Begegnung wird ungewohnt spät, um 20 Uhr in der Wittislinger Schulsporthalle angepfiffen werden. Nach einer schwachen zweiten Hälfte und dem mühsamen Sieg in Dinkelscherben wollen die HSGler beweisen, dass sie auch über 60 Minuten starken Handball zeigen können. Die Wertinger sind als Tabellenvorletzter hierfür ein vermeintlich dankbarer Gegner. Doch in den meist hitzigen Derbys mit dem Landkreis-Rivalen kann auch viel unvorhersehbares gesehen. Angesichts des überraschenden Wertinger Erfolges gegen Neusäß sind die HSGler auf jeden Fall gewarnt. Doch die geht nicht nur aufgrund der eindeutigen Tabellensituation als Favorit in die Partie: in den letzten Jahren ging stets die HSG als Sieger aus dieser Begegnung hervor. Hinzu kommt, dass HSG-Trainer Karl Schreitt in dieser Saison neben einer gewohnt starken Offensive vor allem eine äußerst stabilen Defensivverbund aufbieten kann. Die Weichen sind also gestellt für einen erfolgreichen Jahresabschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü