Spielbericht Damen 1: BHC Königsbr.09 III – HSG

(AM) Der Verlauf „verschlafener Start, aber starkes Ende“ scheint sich mittlerweile in der Spielweise der ersten Damenmannschaft etabliert zu haben. Gerade der statische und sehr langsame Beginn machte die Partie in fremder Halle nicht gerade zum Publikumsmagneten. Ab der 20. Minute kippte das Spiel in Richtung der Gastmannschaft. Eine effektivere Abwehrarbeit führte zu erfolgreich ausgeführten Tempogegenstößen, die wiederum eine klare Führung von fünf Toren zum Halbzeitpfiff auslösten. In den zweiten 30 Minuten wurde erfüllt, was das Trainergespann Kinzler/Kling in der Kabine vorgegeben hatte. Mehr Tempo und Agilität bedeuteten bessere Torchancen, einen komfortableren Vorsprung, frustriertere Gegner und somit noch mehr Tore. Mit einem Endergebnis von 12:24 Toren bleibt die HSG auf dem dritten Tabellenplatz und stellt nach Gegentoren die beste Abwehrleistung der Liga. Spielfilm:3:4, 5:10, 7:12; 8:15, 12:19, 12:21, 12:24 HSG-Damen 1: Bruno, Linder; Menner (1), Baur (5), Sand (1), Lovrekovic (1), Reinelt (1), Hirschbolz (7/1 Siebenmeter), Schmied (1), Dürk (2), Kling (5/1 Siebenmeter)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.