Im vierten Anlauf glückt ein Sieg gegen Günzburg

Nach zwei Niederlagen in Vorbereitungsspielen und der knappen 24:25-Niederlage im Hinspiel gegen den VfL Günzburg II ist der HSG Lauingen-Wittislingen am Samstagabend nun doch noch der ersehnte Erfolg im Nachbarduell geglückt. Der 19:17-Sieg gehört ist in die Kategorie glanzlos, aber im Zusammenhang mit der unglücklichen Niederlage vor zwei Wochen als verdient einzuordnen. Trotz der Verletztenmisere der HSG fanden die Gastgeber in Wittislingen besser in die Partie und mussten erst in der achten Minute das erste Gegentor hinnehmen. Infolgedessen konnte die Drittligareserve jedoch wieder ausgleichen. Das Spiel war geprägt durch Abschlussschwächen sowie stark parierende Torhüter auf beiden Seiten, was sich auch im Halbzeitstand von 8:6 für die Spielgemeinschaft widerspiegelt. Nach der Pause änderte sich hieran zunächst wenig. Der VfL konnte wieder ausgleichen beim Stand von 10:10 in der 46. Minute und ging in der Folge sogar knapp in Führung. In der Schlussphase war beiden Mannschaften die hohe Temperatur in der Halle in Kombination mit eingeschränkten Wechselmöglichkeiten anzumerken. Dennoch schafften es die HSGler, den kühleren Kopf zu bewahren und in den entscheidenden Situationen cleverer zu sein. Durch den Sieg rücken die Lauinger und Wittislinger in der Aufstiegsrunde auf den vierten Platz vor, während Günzburg die Tabellenführung an den TSV Haunstetten II abgeben muss und nun um den Aufstieg bangen muss.

3:1     7:5     8:6;     9:9     13:13     19:17
Rommel, Daumann; Egger (2), Zehentmeier, Meitinger (2), Sand (4/3), Schreitt, Märkl (2), Soderer (3), Krumscheid (1), Wenger (5)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.