HSG unterliegt im Spitzenspiel deutlich

Am Samstagabend empfing der TSV Schwabmünchen die HSG Lauingen-Wittislingen zum Topspiel in der BOL. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen die Spielgemeinschaft letztlich deutlich mit 31:20. Damit ist der TSV in die Landesliga aufgestiegen, während sich die Aufstiegsträume der Donautaler nun endgültig erledigt haben. Nur in der Anfangsphase konnten die Gäste den Gelb-Blauen Paroli bieten und führten durch eine starke Abwehr sogar mit 2:5. Danach wurde jedoch deutlich, warum die Schwabmünchner auf dem ersten Platz stehen. Nach dem Zwischenstand von 8:8 blieben die Gäste elf Minuten lang torlos und die Singoldtaler zogen durch einen Sechs-Tore-Lauf davon Nach der Pause zeigte sich zunächst ein unverändertes Bild. Die Heimmannschaft war überlegen und schaffte es, sich weiter abzusetzen, während die HSG an diesem Abend anerkennen musste, dass bei diesem Auswärtsspiel nichts zu holen gibt. Dem sonst so starken Angriff fehlten schlicht die Ideen, um das Spiel noch einmal spannend werden zu lassen. Letztlich endete die Partie deutlich zugunsten Schwabmünchens. In den abschließenden drei Duellen geht es für die HSG darum, den zweiten Platz zu verteidigen, um am Ende nicht noch hinter Landkreisrivale TV Gundelfingen zu landen. Den Auftakt für dieses Vorhaben bilder am kommenden Wochenende das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenschlusslicht Kissing.

2:5 10:8 14:9; 19:13 25:16 31:20
Rommel, Hauf; Frieß, Ahrens (1), Meitinger (2), Sand (10/5), Soderer, Maier Ma., Maier Mi. (2), Märkl (1), Kinzler (1/1), Egger, Krumscheid, Wenger (3)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.