HSG siegt souverän gegen Schlusslicht

Zum Abschluss des 14. Spieltags empfing die HSG Lauingen-Wittislingen am Sonntagabend Tabellenschlusslicht TSV Niederraunau II. Letztlich souverän erledigten die Hausherren die Pflichtaufgabe mit einem 42:29-Sieg. In einer fair geführten Partie übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Kontrolle und setzten sich durch Tore des flinken Christian Kinzler schnell mit fünf Toren ab. Verstärkt durch drei reaktivierte Spieler, namentlich Martin Wiedenmann, Florian Gandenheimer und Max Manßhart, baute die Spielgemeinschaft die Führung bis zur Pause auf 20:11 aus. In der zweiten Hälfte wurden jedoch kurzzeitig Erinnerungen an das Hinspiel erweckt, als die HSG die Abwehrarbeit vernachlässigte und im Angriff ihre Chancen nicht mehr verwertete. Postwendend spiegelte sich diese Phase auch auf der Anzeigetafel wider, als die Gäste bis auf fünf Tore aufschließen konnten. Gegen Ende der Partie fanden die Donautaler hingegen wieder in die Spur und bauten die Führung dank einer konzentrierten Vorstellung bis zum Schluss noch aus. Abschließend steht ein verdienter, wie souveräner Sieg gegen den Tabellenletzten. Um auch kommende Woche gegen den Tabellenzweiten TSV Haunstetten II zu bestehen bedarf es dennoch einer Leistungssteigerung.

7:4 13:6 20:11; 24:19 32:22 42:29

Rommel, Biller; Gandenheimer, Egger (1), Wiedenmann (3), Wittlinger, Soderer (1), Maier Mi. (6/2), Märkl (2), Kinzler (13), Wenger (7), Wendland (6), Manßhardt (3)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Zum Abschluss des 14. Spieltags empfing die HSG Lauingen-Wittislingen am Sonntagabend Tabellenschlusslicht TSV Niederraunau II. Letztlich souverän erledigten die Hausherren die Pflichtaufgabe mit einem 42:29-Sieg. In einer fair geführten Partie übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Kontrolle und setzten sich durch Tore des flinken Christian Kinzler schnell mit fünf Toren ab. Verstärkt durch drei reaktivierte Spieler, namentlich Martin Wiedenmann, Florian Gandenheimer und Max Manßhart, baute die Spielgemeinschaft die Führung bis zur Pause auf 20:11 aus. In der zweiten Hälfte wurden jedoch kurzzeitig Erinnerungen an das Hinspiel erweckt, als die HSG die Abwehrarbeit vernachlässigte und im Angriff ihre Chancen nicht mehr verwertete. Postwendend spiegelte sich diese Phase auch auf der Anzeigetafel wider, als die Gäste bis auf fünf Tore aufschließen konnten. Gegen Ende der Partie fanden die Donautaler hingegen wieder in die Spur und bauten die Führung dank einer konzentrierten Vorstellung bis zum Schluss noch aus. Abschließend steht ein verdienter, wie souveräner Sieg gegen den Tabellenletzten. Um auch kommende Woche gegen den Tabellenzweiten TSV Haunstetten II zu bestehen bedarf es dennoch einer Leistungssteigerung.

7:4 13:6 20:11; 24:19 32:22 42:29

Rommel, Biller; Gandenheimer, Egger (1), Wiedenmann (3), Wittlinger, Soderer (1), Maier Mi. (6/2), Märkl (2), Kinzler (13), Wenger (7), Wendland (6), Manßhardt (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü