HSG-Herren trotzen der Pandemie

Nachdem der alljährliche Lauinger Triathlon in diesem Jahr nun endgültig abgesagt wurde, entschlossen sich die Herren, selbst einen eigenen, mannschaftsinternen Dreikampf zu veranstalten. Vergangenen Samstag trafen sich insgesamt zwölf Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein am Lauinger Auwaldsee, um wenig später im kühlen Nass um die beste Ausgangsposition für das Radrennen zu kämpfen. Bereits bei der ersten Disziplin zeigte sich, dass sich keiner mit einer gemütlichen Badeeinheit zum Wachwerden begnügen wollte. Nach dem Umstieg auf das Fahrrad konnte sich am Donauufer niemand mehr sicher fühlen, wo die zweite Etappe stattfand. Mittespieler Dennis Meitinger diagnostizierte gar, dass nicht das beste Fahrrad den Auschlag gibt, sondern die stärksten Oberschenkel über Sieg und Niederlage entscheiden. Nachdem die kräftezehrende Drahteseltour beendet war stiegen die Teilnehmer etwas unrund vom Rad und kämpften auf der Laufstrecke um die beste Platzierung. Als auch die letzten die rund 6 Kilometer lange Laufstrecke beendet hatten, wurde die sportliche Leistung bei einem gemeinsamen Grillen entlohnt. Als gelungene Abwechslung empfanden die Spieler diesen Tag. Nachdem die Vorbereitung auf die neue Saison bereits Anfang Mai ausschließlich mit Laufeinheiten gestartet ist, ist es mittlerweile auch wieder erlaubt mit Körperkontakt in der Sporthalle zu trainieren. Gerade nach den Laufeinheiten über Wochen hinweg, kann nun wieder die Freude am Handballsport ausgelebt werden. Der Start in die neue Spielzeit ist trotz Lockerungen, etwas später als gewohnt, auf Mitte Oktober datiert. Mannschaft, Verantwortliche und vor allem auch die handballbegeisterten Zuschauer dürften diesem Termin bereits jetzt sehensüchtig entgegenblicken. 

,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü