HSG-Herren schießen sich Frust von der Seele

Mit einem deutlichen 21:37-Auswärtssieg beim Schlusslicht Kissinger SC meldet sich die HSG Lauingen-Wittislingen im Kampf um die Tabellenspitze zurück. Nach der knappen Niederlage vergangene Woche im Spitzenspiel war den Gästen der Frust sichtlich anzumerken. Dieser wurde im Spiel jedoch in positive Energie umgewandelt, wodurch schnell klar wurde, wer am Samstagabend als Sieger vom Feld gehen würde. Wieder einmal angefeuert von circa 50 Fans begannen die Donautaler konzentriert und zogen bereits nach 15 Minuten uneinholbar auf 3:13 davon. Durch einen starken Torhüter Christian Rommel, eine gute Abwehr und schnelles Umschaltspiel wurden dem Gegner die Grenzen aufgezeigt. Die Leistung der Gastgeber, die vor wenigen Jahren noch zu den besten BOL-Mannschaften gehörten, war jedoch erstaunlich schwach, sodass sich die Zuschauer auf einen entspannten Abend einstellen konnten. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung auf 9:20 verwaltet. Nach dem Seitenwechsel konnte allen Spielern Einsatzzeit gewährt werden, wodurch sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Höhepunkt des Abends war ein sehenswert vollendeter Kempa-Trick durch Linksaußen Nils Ahrens. Schließlich stand ein deutlicher 21:37-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel, der Mut macht für das am kommenden Sonntag anstehende Derby gegen den TV Gundelfingen.

3:7     6:16     9:20;     11:25     17:30     21:37
Rommel, Hauf; Frieß (2), Ahrens (3), Egger (1), Zehentmeier (3), Meitinger (5), Sand (5/3), Maier Ma. (1), Maier Mi. (1), Märkl (4), Kinzler (5), Krumscheid (2), Wenger (5)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.