Den HSG Herren geht in Kissing zum Ende der Sprit aus

Auswärts in der Schlussphase eingegangen

(MTK) Nach zwei Heimsiegen in der Rückrunde reichte es für die HSG Herren am Samstagabend in Kissing trotz einer über weite Strecken soliden Leistung nicht zum nächsten Erfolg: Tabellennachbar KSC gewann letztlich etwas zu hoch mit 33:26.

Kissing legte mit einem hohen Tempo los und setzte sich etwas ab. Einer starken HSG Abwehr, einem gut parierenden Torhüter Daniel Huber und einem starken Linksaußen Michi Zehentmaier war es zu verdanken, dass die Gäste Mitte von Durchgang eins ihrerseits leicht vorn lagen. Da die Gastgeber aber weiterhin vor allem aus der Distanz trafen, ging es mit einem Unentschieden in die Pause. 
Nach der Pause entwickelte sich auf beiden Seiten ein hektisches und zerfahrenes Spiel. Die HSG wurde in dieser Phase vor allem von ihren Außenangreifern im Spiel gehalten. Ab der 50. Minute machte sich dann bei den Gästen bemerkbar, dass etliche Leistungsträger durch Erkältungen und Verletzungen angeschlagen ins Spiel gegangen waren: vorne lief gar nichts mehr zusammen und die Abwehr fand kaum noch statt. Am Ende stand eine 33:26 Niederlage.

Spielfilm: 7:7, 9:11, 14:14 (HZ); 19:18, 23:23, 33:26

HSG I: Huber, Stropek K. (TW); Hippeli, Kinzler C. (2), Knecht, Linder, Maier Ma.,
Maier Mi. (4), Märkl (5), Meitinger (4), Soderer (1), Wendland, Wenger (4),
Zehentmaier (6/3).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü