Aus dem Familienfilm wird ein Krimi

Am Samstag stand für die Handballer aus Lauingen und Wittislingen das erste Spiel nach der Corona-Unterbrechung auf dem Programm. Gegner war auswärts der Kissinger SC, der nach einem verkorksten Saisonstart bereits stark unter Druck stand, um die Aufstiegsrunde noch zu erreichen Die HSG ihrerseits startete mit einem Sieg und einer Niederlage in die Spielzeit im Oktober. Die Gäste erwischten den besseren Start und schafften es sich durch eine sichere Abwehr schnell auf 2:8 abzusetzen. Bis zur Halbzeit schmolz der Vorsprung noch etwas ab auf 12:16. Auch nach dem Seitenwechsel schaffte es die Hornung/Biller-Mannschaft zunächst noch den Vorsprung konstant zu halten. Es sah alles nach einer wenig spannungsreichen Vorstellung für die Zuschauer aus. Bis bedingt durch eine Unterzahl der Bruch im Spiel erfolgte und sich ein wahrer Krimi entwickelte. Die Kissinger konnten schnell aufholen und glichen in der 51. Minute erstmals aus. Das Momentum kippte nun zugunsten der Gastgeber, die sich beim 30:28 in der 58. Minute sogar einen 2-Tore-Vorsprung erspielen konnten. Kaum jemand erwartete noch eine erneute Wendung im Spiel, doch die engagierte Gästemannschaft zeigte Moral und konnte den 30:31-Sieg trotzdem noch nach unnötiger Spannung erkämpfen. Das Rückspiel findet bereits kommende Woche um 19.30 Uhr in Lauingen statt. Mit einem erneuten Sieg könnten die HSGler die Weichen in Richtung Aufstiegsrunde stellen.

2:6 7:10 12:16; 17:22 25:25 30:31

Rommel, Daumann; Ahrens (8), Egger, Meitinger (6), Sand (2/2), Soderer H., Maier Mi. (6), Märkl (4), Kinzler (2), Soderer L., Krumscheid, Wenger (3)

Ähnliche Beiträge

Menü