Spielbericht D1: TSV Neusäss – HSG

(AM) Das Spiel am vergangenen Samstag gegen die bisher unbekannte Neusässer Mannschaft war mit Sicherheit nicht das Schönste der HSG. Wer allerdings mit zwei Punkten mehr auf der Haben-Seite herausläuft, kann zumindest mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Über die gesamte Spiellänge hinweg passierten auf beiden Seiten viel zu viele technische Fehler. Die HSG hatte in den vorangegangenen Aufeinandertreffen gerade diese ärgerlichen Ballverluste sehr gut vermeiden können – warum es dieses Mal nicht gelang, wäre umso interessanter zu wissen. Glücklicherweise hatten unsere Damen, trotz des streckenweise unkonzentrierten Auftretens, immer die Nase vorne. Zum Halbzeitpfiff befand sich das Gästeteam mit zwei Toren knapp in Front, und zählte auf ihre erwiesenermaßen stärkere zweite Hälfte, um die Partie endlich zu ihren Gunsten zu kippen. Das Tempo wurde deutlich angezogen, sodass Vorteile aus der konditionellen Überlegenheit der Blau-Weißen gezogen werden konnten. Auch wenn die Chancenverwertung immer noch deutlich zu wünschen übrig ließ, zeigte die Maßnahme schnell Erfolg, weshalb der Vorsprung erst auf vier und schließlich sogar auf sechs Tore ausgebaut werden konnte. Ab hier war das Spiel entschieden, denn auch wenn unsere D1 es am Ende noch etwas zu inkonsequent „austrudeln“ ließ, waren die beiden schwer erarbeiteten Punkte bereits in die Tasche gepackt und auf dem Weg nach Hause.

Spielfilm: 2:3, 5:5, 7:9; 9:13, 11:15, 11:17, 15:19
HSG-Damen: Bruno, Linder; Pappe, Kurtz (2), Menner, Sand, Bahlmann L. (3), Bahlmann C., Wagner, Reinelt (3), Schmied, Urban (1), Kling (5/2 Siebenmeter), Selzle (5/2 Siebenmeter)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.