HSG Lauingen Wittislingen

Vorberichte 03.12.16

 

Herren BOL: Kellerduell in der BOL

(MK) Die HSG-Herren gastieren am Samstag beim TSV Bobingen. Gegen den Tabellennachbarn ist im Abstiegskampf ein Sieg enorm wichtig. Nach dem Überraschungserfolg gegen Schwabmünchen geht die HSG mit breiter Brust in das Duell. Dennoch dürfen die Spieler von Coach Th. Joekel den Tabellenelften auf keinen Fall unterschätzen. Die Gastgeber stellen zwar die schwächste Defensive der Liga, dennoch werden am Samstag Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. Die HSGler werden an ihre überzeugende Leistungen aus den vergangenen Wochen anknüpfen müssen, um die nächsten beiden Punkte nach Hause zu holen. Mit einem Triumph gegen Bobingen könnten die Schwarz-Blauen die Abstiegsränge endlich wieder verlassen. Dies wird jedoch nur gelingen, wenn erneut alle Mannschaftsteile funktionieren und ihr volles Potential ausschöpfen. Spielbeginn in Bobingen ist um 20:00 Uhr.  

 

Herren BK-West: TSV Dinkelscherben - HSG II

(DH) Am Samstag zu ungewohnt später Zeit um 19:00 Uhr tritt die HSG-Reserve beim TSV Dinkelscherben an. Die Gastgeber, welche nach einem Jahr Abstinenz wieder in der Bezirksklasse antreten, stehen mit aktuell elf Punkten, einen Platz vor der HSG in der Tabelle. Aufgrund zahlreicher Ausfälle ist schon jetzt klar, dass dies keine einfache Aufgabe für die HSG werden wird, weshalb Trainer Schreitt auf die Unterstützung aus der A-Jugend angewiesen ist. Doch auch mit dezimiertem Kader will man auf jeden Fall die Punkte mit nach Hause nehmen, um in der Tabelle wieder an den Gastgebern vorbeizuziehen.

Spielberichte 26./27.11.16

Herren BOL: HSG gelingt die Überraschung

(MK) Die Krimi-Spezialisten der HSG haben am Samstag wieder zugeschlagen. Als klarer Außenseiter gingen die Schwarz-Blauen in die Partie gegen den Tabellenzweiten Schwabmünchen. Die Hausherren starteten schwungvoll ins Spiel. Gegen die offensive Deckung der Gäste hatten die HSG-Angreifer wenig Probleme zum Torabschluss zu kommen. In Kombination mit einer konzentrierten Abwehrleistung gelang es, den Favoriten in Schach zu halten und sich eine knappe Führung zu erkämpfen. Bei Gegenstößen wurde mehrfach die Chance vergeben, sich deutlicher abzusetzen. Mit einem verdienten 13:12 Vorsprung ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte taten sich die HSGler im Angriff zunehmend schwerer, wodurch die Schwabmünchener die Partie zu ihren Gunsten drehen konnten. Nach überstandener doppelter Unterzahl drehten die Gastgeber wieder auf. Ausgehend von einem glänzend haltenden Christian Rommel im Tor ging die HSG wieder in Führung (23:19). Doch durch mehrere vergebene Chancen in der Schlussphase machten es die Schwarz-Blauen nochmals unnötig spannend. Doch im Gegensatz zu den Spielen gegen Augsburg, Friedberg oder Göggingen war diesmal das Glück auf Seiten der HSG. Durch den verdienten 24:23 Sieg ist die Mannschaft von Trainerduo Joekel/Selzle in eigener Halle nun seit drei Spielen ungeschlagen. Mit diesem unerwarteten Triumph belohnten sich die Spieler für die Anstrengungen der vergangenen Wochen. Erneut bewies die Mannschaft den nötigen Teamgeist und Willen, der in dieser Saison nötig sein wird, um den Klassenerhalt zu sichern.

 

Spielfilm: 5:3, 8:8, 13:12; 15:16, 23:19, 24:23

HSG: Kinzler, Rommel, Kling (TW); Maier, Egger (1), Meitinger (3), Zenetti (6/3), Loibl, Zimmer (2), Harvey (2), Märkl (3), Schreitt (3/2), Knecht (2), Wenger (2)

 

Damen BL: Erwarteter Punktverlust gegen Tabellenspitze

(AM) Die erste Halbzeit gestaltete sich im Grunde genommen sehr ausgeglichen. Die HSG war auf direkter Schlagdistanz und überraschte die Gegner oftmals mit sehr schönen Aktionen. Dass die Haunstetter nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet haben trug zusätzlich zur Motivation der Gastgeber bei, frei nach dem Gedanken: "Da seht ihr mal!". Nach und nach machte sich aber das hohe Tempo der konditionell sehr starken Gäste bemerkbar. Die Fehlpässe häuften sich zunehmend und wurden gnadenlos durch blitzschnell ausgeführte Tempogegenstöße bestraft. Gerade der Anfang der zweiten Halbzeit, welche gleich mit einem 5:0 Lauf der Haunstetter Mannschaft begann, machte klar wie die Gegner die bisherigen Spiele so hoch gewinnen konnten. Dadurch dass unsere Damen offensichtlich den Faden verloren hatten, gestaltete sich die Offensive sehr statisch. Die Angriffe wurden ständig unterbrochen und mussten letztendlich mit einem unvorbereiteten Torwurf beendet werden, da das Zeitspiel drohte. Alles in Allem muss man aber trotzdem sagen, dass die HSGlerinnen sich nicht aufgegeben und zeitweise wirklich stark gespielt haben. Nun gilt es das Match abzuhaken und sich auf die nächsten Gegner gut vorzubereiten, um so endlich punkten zu können.
 
Spielfilm: 2:2, 6:8, 10:14; 10:19, 12:22, 17:27, 20:31
HSG: Harvey, Linder (TW); Bräu, Menner, Baur (2/1), Haselmeier (4), Sand (6), Goller (1), Buck, Lovrekovic, Seidl (4/1), Baumann (1), Hirschbolz (2)
 
Herren BK-West: Verdienter Sieg gegen TSG Augsburg

(SK) Zu Beginn des Spiels agierten beide Teams ausgeglichen. Erst zur Mitte der ersten Hälfte schafften es die Hausherren dank einer guten Abwehr und einem variablen Angriffsspiel sich abzusetzen. Somit ging es mit einer vermeintlich beruhigenden 7-Tore-Führung in die Halbzeit. Trotz der Warnung von Trainer Schreitt, dass man weiter konzentriert arbeiten muss, um dem Gegner nicht zur zweiten Luft zu verhelfen, ging nach Wiederanpfiff der Faden verloren. In der Defensive wurde zu lässig agiert und auch im Angriffsspiel ging nicht mehr viel zusammen. So schafften es die Gäste den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen. Doch zum Glück besann man sich gerade rechtzeitig vor einem möglichen Ausgleich wieder auf die eigenen Stärken. Am Ende erzielte dann Fabian Wittlinger in seinem ersten Spiel für die H2 mit einem 7-Meter-Strafwurf den letzten Treffer zum 32:25 Sieg.

 

Spielfilm: 5:5, 12:6, 17:10 (HZ), 20:19, 29:24, 32:25

HSG: Huber, Mack, Kling (TW); Linder (3), Gandenheimer (4), Wittlinger (1), Brenndörfer (8), Gumpp (2), Zehentmeier (1), Mair (3), Renzer (2), Kronenwett (8)

 

mA ÜBOL-West: Derbysieg nach nervenaufreibendem Spiel in Gundelfingen

(HS) Vergangenen Sonntag trat die männliche A-Jugend des TSV Wittislingen zum Derby in Gundelfingen an. Mit dem Druck der Favoritenrolle gerecht zu werden, versprach das Spiel spannend und emotional geladen zu werden. Es gelang zwar einen guten Start mit einem 0:3 - Lauf hinzulegen, der in eine souveräne 5:9 Führung zur Mitte der ersten Halbzeit führte, aber trotzdem handelte man sich durch unnötige Abwehrfehler auf Außen, die meist in einem 7-Meter-Wurf endeten (acht Siebenmeter!), ein unzufrieden stellendes Unentschieden zur Halbzeitpause ein. In der zweiten Spielhälfte brauchte es dann weitere zehn Minuten bis wieder zu gewohnter Spielstärke gefunden wurde. Erst dann gelang es, sich abermals einen Vorsprung zu erarbeiten, der dann konsequent bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte.
Der Schlusspfiff war es auch, der Erleichterung und Freude bei den zahlreich vertretenen Fans auslöste. Nach kurzer Abkühlung im angrenzenden See (wohlgemerkt: Ende November), trat die Egautaler Mannschaft dann mit Freude die Heimreise in Richtung Pizzeria "Da Fabio" an.


Spielfilm: 3:6, 8:10, 12:12; 16:16, 19:21, 22:26
TSV: Stropek Kevin, Zangl (TW); Zehentmeier (8), Soderer (3), Frömel (3/1), Haller, Wengert (2), Wittlinger (1), Sand (4), Stropek Kai, Reinelt, Reisacher (5/1), Göppel

 

wA ÜBOL-West: deutliche Niederlage in Mering

(MK) Stark ersatzgeschwächt musste unsere weibliche A-Jugend am Sonntag nach Mering reisen. Mit nur sieben Spielerinnen war ein Sieg gegen den Tabellenzweiten eine schwierige Aufgabe, zumal Kreisläuferin Marie Weber trotz doppelter Bänderdehnung auflaufen musste. Gegen die starken Rückraumschützen der Gastgeber fand die TVL-Defensive kein Mittel. Offensiv fehlten meist Glück und Präzision. Mit einer deutlichen 27:11 Niederlage musste die Heimfahrt angetreten werden. Positiv bleibt die bis zum Ende vorhandene Kampfbereitschaft der Mädels zu nennen.

 

Spielfilm: 6:1, 10:3, 15:4; 18:7, 23:8, 27:11

TVL: J. Bruno (TW,1); V. Pappe (2), J. Kling (4/1), M. Weber, D. Veloso Pires (1), L. Bahlmann, Al. Urban (3)

Vorberichte 26./27.11.16

 

Herren BOL: Herren empfangen den Tabellenzweiten

(MK) Ab 19:00 Uhr gastiert am Samstag mit Schwabmünchen der aktuelle Zweite der BOL in der Lauinger Stadthalle. Für die junge HSG-Truppe wird es schwierig gegen den klaren Favoriten und Aufstiegskandidaten zu Punkten. Einen Überraschungssieg, wie er in der letzten Saison geglückt war, will man trotzdem nicht ausschließen. Immerhin ist die HSG zu Hause seit zwei Spielen ungeschlagen. Bereits in der vergangenen Woche wartete mit Göggingen ein vermeintlich überlegener Gegner auf die HSGler. Die äußerst knappe Niederlage stimmt zuversichtlich für die kommende Aufgabe, zumal die Schwarz-Blauen noch deutliches Steigerungspotential aufwiesen. Positiv ist vor allem der Siegeswille, Teamgeist und die Einsatzbereitschaft der jungen Mannschaft zu nennen. Diese Faktoren werden auch am Samstag vor heimischer Kulisse entscheidend sein, wenn die Überraschung gelingen soll –ebenso wie die fantastische Unterstützung der Fans.

 

Herren BK-West: HSG II – TSG Augsburg

(DH) Zum Vorspiel der Herren I empfängt die HSG-Reserve die erste Mannschaft der TSG Augsburg um 17:00 Uhr in der heimischen Stadthalle. Die Gäste stehen aktuell einen Rang und einen Punkt hinter der HSG auf Platz Sechs der Tabelle. In der letzten Saison musste sich die HSG den Lechhausern zweimal geschlagen geben, was dazu führte, dass man sich am Ende der Saison in der Tabelle hinter der TSG einreihen musste. Am Samstag soll nun vor eigenem Publikum der erste Sieg gelingen, um auch weiterhin auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben und die Gäste auf Abstand zu halten.

 

Damen BL: Tabellenführer zu Gast

(AM) Das nächste Heimspiel der Damen findet am 26.11.16 gegen den aktuellen Tabellenführer Haunstetten III statt. Nach dem letzten Spiel zeigte die Formkurve unserer Damen wieder leicht nach oben, doch um gegen die ungeschlagenen Gäste zu bestehen, reichen die bisher gezeigten Leistungen definitiv nicht aus. Die Devise lautet also: „Vollgas nach vorne!“, am besten mit lautstarker Unterstützung aus dem Publikum. Anpfiff ist um 15:00 Uhr in der Lauinger Stadthalle.

 

mA ÜBOL-West: Derby gegen Gundelfingen

(HS) Kommenden Sonntag reisen die A-Jugendlichen des TSV Wittislingen nach Gundelfingen um das Hinrundenderby zu bestreiten. Angepfiffen wird um 11:55. Zwar mögen die Wittislinger aufgrund der Tabellensituation überlegen scheinen (Zweiter gegen den Siebten), allerdings ist in Derbys alles möglich und die Gundelfinger konnten zuletzt zwei Spiele in Folge gewinnen. Es ist also ein spannendes Spiel zu erwarten, auf das beide Mannschaften schon seit Saisonbeginn warten und bereit sind alles in die Waagschale zu werfen.

 

wA ÜBOL-West: Verfolgerduell in Mering

(DH) Am Sonntag tritt die weibliche A-Jugend beim bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten in Mering an. Nachdem man sich letzte Woche dem Tabellenführer aus Niederraunau geschlagen geben musste, wartet dieses Wochenende der nächste dicke Brocken auf die Mädels vom TVL. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in Mering. 

Spielberichte 19./20.11.16

 

 

Herren BOL: HSG liefert nächsten Krimi

(MK) Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende sollte beim Gastspiel in Göggingen die nächsten beiden Punkte eingefahren werden. Es war zu erwarten, dass dies gegen den Tabellenfünften keine leichte Aufgabe sein würde. Tatsächlich kamen die Schwarz-Blauen nur schleppend in die Partie. Die körperlich robuste Abwehrreihe der Gastgeber bereitete den HSG-Angreifern große Probleme. Doch auch die Defensive der HSG stand solide. Lediglich individuelle Leichtsinnsfehler verhinderten eine Führung zur Pause. Beim Stand von 12:11 ging es in die Kabinen. Zu Beginn der zweiten Hälfte musste man die Gögginger jedoch auf 20:15 davon ziehen lassen. Die Mannschaft von Coach Th. Joekel lies sich jedoch nicht entmutigen, zeigte Siegeswillen und glich die Partie dank eines 5:0-Laufs wieder aus. Großen Anteil daran hatte Torhüter Matthias Kinzler, der in dieser Phase mehrfach glänzend parierte. Torerfolge gab es vor allem über die Außenpositionen in Person von Michael Zenetti (7 Tore) und Samuel Märkl (5). Die große Überraschung war nun wieder zum greifen nahe. Doch wie schon in der gesamten bisherigen Saison fehlte der jungen Mannschaft in einer spannenden Schlussphase das nötige Quäntchen Glück. Mehrfach wurde der wichtige Führungstreffer liegen gelassen. Die routinierten Gögginger nutzten hingegen ihre Möglichkeiten eiskalt. So muss die HSG mit der 24:23 Niederlage einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Trainer Th. Joekel resümierte nach der Partie: „Die Einstellung war richtig und der Wille war da. Wir haben gut gekämpft und mehr erreicht, als wir vor dem Spiel erwartet hatten. Am Ende hat eben wieder die Erfahrung und das Glück gefehlt, aber wir müssen uns mit dieser Leistung nicht verstecken.“ In der nächsten Woche empfangen die HSGler nun den Tabellenzweiten Schwabmünchen.  

 

Spielfilm: 5:3, 8:8, 12:11; 15:13, 20:15, 21:21, 24:23

HSG: Kinzler, Rommel, Kling (TW); Maier (1), Egger (1), Meitinger (4), Zenetti (7/3), Loibl, Zimmer (3), Märkl (5), Schreitt, Knecht, Wenger (2), Schuster

 

Damen BL: Ärgerlicher Punktverlust in letzter Sekunde

(AM) Nachdem das letzte Spiel eher in die Kategorie "zum vergessen" gefallen ist, haben unsere Damen heute endlich wieder gezeigt, was sie eigentlich drauf haben. Der Beginn der Partie war zwar etwas holprig, doch nach einem Lauf von vier Toren hintereinander, merkte man regelrecht wie die Mannschaf aufgewacht war. Ab hier zog das Tempo merklich an, die Schwächen der Gegner wurden besser ausgenutzt und insgesamt gab es sehr viel zu jubeln. Garant für den zwischenzeitlich recht deutlichen Vorsprung von bis zu fünf Punkten, war die überragend haltende Keeperin Larissa Harvey, welche die Gastgeberinnen zum Verzweifeln brachte. Gepusht durch diesen Rückhalt stand auch die HSG-Abwehr sehr gut, während vorne viele einfache Tore durch eins gegen eins Situationen oder den direkten Wurf aus dem Rückraum fielen. Die erste Halbzeit wurde bei einem Zwischenstand von 6:10 beendet.

Die zweiten 30 Minuten wurden gleich zu Beginn durch die Verletzung von Stammspielerin Tamara Hirschbolz überschattet. Diese konnte gegen Ende des Aufeinandertreffens zwar wieder aufs Spielfeld, doch der Bruch im Spiel brachte die Gegner gefährlich nah heran. Es ist zweifellos eine schlimme Eigenart, ein eigentlich souverän beherrschtes Spiel wieder derart auf die Kippe zu stellen. Mit viel Kampfgeist überwand man dieses Tief jedoch und zog ein weiteres Mal davon. Eigentlich hat man mit fünf Toren einen Vorsprung mit dem man einen komfortablen Sieg hätte einfahren können, doch aus irgendeinem Grund verloren die HSGlerinnen in den letzten Minuten die Nerven. Der vorher so gut koordinierte Angriff, verwandelte sich plötzlich in ein überhastetes Abschließen direkt auf den gegnerischen Torwart. Tempogegenstöße der Neusäßer waren die bittere Antwort darauf. Letztendlich erzielten die Gastgeber mit der Schlusssirene den Treffer zum 20:20 und stahlen unseren Damen den einen, so verdienten und dringend benötigten Punkt.

 

Spielfilm: 3:1, 5:5, 6:10; 9:11, 13:15, 15:20, 20:20

HSG: Harvey, Linder (TW); Bräu (1), Menner, Baur (1), Lovrekovic (1), Haselmeier (4/1 Siebenmeter), Gerstmayer, Goller (1), Buck (1), Seidl (6), Hirschbolz (4), Weber (1)

 

Herren BK-West: Derbyniederlage die Zweiten

(MZ) Vergangenen Sonntag unterlag die Reserve der HSG der dritten Mannschaft des TVG. Nachdem man sich nach verschlafenem Start 5 Tore am Stück einschenken lies, konnte man bis zur Pause durch couragiertes Auftreten ausgeglichene Zustände (10:10) wiederherstellen. Die Vorgabe in der zweiten Halbzeit genauso motiviert weiterzuarbeiten konnte allerdings nicht umgesetzt werden, weswegen die Gundelfinger letztendlich das Spiel mit 24:18 für sich entschieden.

 

Spielfilm: 0:5, 4:7, 10:10; 12:12, 18:13, 24:18

HSG: Mack, Huber (TW); Biallaß, Sporer, Gandenheimer, Mengele, Wiedenmann (3/1), Brenndörfer (2), Sand, Zehentmeier (3), Mair (3), Renzer (1), Kronenwett (2), Manßhardt (4)

 

wA ÜBOL-West: Niederlage gegen Tabellenführer

(AS) In heimischer Halle empfing die weibliche A-Jugend des TV Lauingen den derzeitigen Tabellenführer aus Niederraunau. Die Partie gestaltete sich anfangs sehr ausgeglichen und offen und ein erwarteter hoher Rückstand der Gastgeberinnen wurde durch gute Abwehrarbeit nicht zugelassen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich der TSV Niederraunau zwischenzeitlich mit 9 Toren absetzen. Dieser Vorsprung hielt aber nicht lange, da der TVL in den letzten Minuten auf den gerechtfertigten 19:24 Endstand verkürzen konnte. Im Großen und Ganzen kann die Manschaft stolz auf die gesamte Leistung sein, da man die Partie ohne Stammtorhüterin anging und so diese Position durch zwei wechselnde Feldspielerinnen ersetzte. Noch dazu kam, dass man durch eine Hinausstellung die letzten 15 Minuten ohne Auswechselspielerin bestreiten musste. Nun heißt es Kräfte für das nächste Spiel sammeln. Dieses bestreiten die Mädels des TVL auswärts, am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr, beim Tabellenzweiten SV Mering.

 

Spielfilm: 5:5; 7:11; 9:13; 10:15; 12:21; 16:22; 19:24

TVL: Pappe (2), Kling (8), Selzle (3), Pires, Bahlmann, Stiefel (4), Brenner (1), Urban (1)

 

mB ÜBL: TVL - TSV Meitingen

(JD) Nach einer langen Spielpause war der TSV Meitingen als Gegner in die heimische Halle angereist. Zu Beginn konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten, was auf die gute Abwehrarbeit zurückzuführen ist. Jedoch schwand die Konzentration des TVL und die Gegner zogen bis Ende der ersten Halbzeit mit 6 Toren davon. Nach der Pause erwischte der TVL den deutlich besseren Start aufgrund eines Motivationsschubs und konnte wieder auf 1 Tor aufholen. Leider fehlte schließlich das Durchsetzungsvermögen im Angriff und in der Abwehr wurden die Gegner halbherzig angegangen. Dies führte zu einem Endstand von 23:27. Alles in allem sind die Trainer Mengele/Dürk stolz auf die gezeigte Mannschaftsleistung und man kann in den kommenden Spielen darauf aufbauen.

 

Spielfilm: 4:6, 8:11, 10:16; 14:18, 20:21, 23:27

TVL: Wendland N. (TW ,1); Wendland F. (1), Böhm D. (5), Zywiczynski J. (6), Rexhepi T. (3), Loibl F. (1), Volk S. (5), Kinzler T., Gerstmayr J. (1)

Vorberichte 19./20.11.16

 

 

Herren BOL: HSG will nächsten Sieg

(MK) Nach dem glücklichen, aber hochverdienten Sieg gegen Gersthofen steht für die HSG-Herren am Samstag die nächste schwere Aufgabe an. Beim TSV Göggingen sollen gleich die nächsten beiden Punkte geholt werden. Die Gastgeber rangieren aktuell mit 8:4 Punkten auf dem fünften Rang der BOL. Nach dem geglückten Befreiungsschlag ist die junge Mannschaft vom Trainerduo Joekel/Selzle heiß auf mehr. Mit zwei weiteren Punkten könnte die HSG die Abstiegsränge endlich wieder verlassen. Doch dafür muss nochmals eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. Die gegen Gersthofen gezeigte Defensivleistung wird am Samstag nicht ausreichen. Entscheidend werden erneut der Siegeswille und die mentale Coolness sein, welche die HSGler am vergangenen Wochenende in eindruckvoller Weise an den Tag legten.

 

Herren BK-West: Derbytime 2/4 TVG III – HSG II

(DH) Nach drei spielfreien Wochenenden heißt es für die Reserve der HSG am Sonntag bereits zum zweiten Mal diese Saison „Derbytime“. Um 15:15 Uhr tritt man beim derzeitigen Tabellenführer, der dritten Mannschaft des TVG an. Die Gundelfinger mussten sich in dieser Saison lediglich ihrer eignen zweiten Mannschaft geschlagen geben, die diese Saison kurioserweise in der gleichen Liga aufläuft. Die HSG-Reserve hatte nun drei Wochen Zeit, um sich von der knappen Niederlage in Ichenhausen zu erholen und alle Blessuren auszukurieren. Mit einem Sieg am Wochenende will die Schreitt-Truppe die Derbyniederlage aus dem Spiel gegen den TVG II vom ersten Spieltag vergessen machen und den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herstellen.

 

Damen BL: Kellerduell in Neusäß

(DH) Die HSG-Damen treten am Samstag um 15:30 Uhr beim TSV Neusäß an. Sollte der erste Saisonsieg eingefahren werden, könnte man an den Gastgebern vorbeiziehen und die rote Laterne abgeben.

 

wA ÜBOL-West: Der Tabellenführer ist zu Gast

(DH) Am Sonntag um 16:00 Uhr empfangen die Mädels des TVL den derzeitigen Tabellenführer TSV Niederraunau ind der Stadthalle. Mit einem Sieg könnten die aktuell drittplatzierten Lauinger mit den Gästen nach Punkten gleichziehen.

Spielbericht 13.11.16

 

Herren BOL: Erster Heimsieg für die HSG nach Krimi

(MTK) Der 1.000 Tatort lief zwar erst knapp eineinhalb Stunden später. Aber auch die HSG I bot am Sonntagabend ihren Fans einen absoluten Krimi und landete mit dem hauchdünnen 28:27 gegen Gersthofen den ersten Sieg.

Im Spiel der Tabellennachbarn setzte sich die HSG nach 10 Minuten mit zwei Toren ab. Diesen Vorsprung hielt man bis zur Pause, da die Gäste im Angriff eher mit Stürmerfouls auffielen und mit ihrer offensiven Abwehr vor allem über Kreisanspiele zu knacken waren.Direkt nach der Pause drehte die HSG auf und zog auf 5 Treffer davon. Als es bereits in der 35. Minute eine rote Karte gegen die Gäste setzte, schien das Spiel gelaufen. Da sich die HSG dann aber eine unerklärliche Schwächeperiode leistete, stand es in der 47. Minute wieder unentschieden. In der Schlussphase war das Spiel der erwähnte Krimi, den die HSG an diesem Abend mit dem Glück, das man in den letzten Spielen nicht hatte, mit 28:27 für sich entschied. Herausragend war Halblinks Philip Wenger im zweiten Spiel nach seiner Verletzungspause mit 6 Treffern.

 

Spielfilm: 6:4, 11:9, 17:15; 22:19, 24:24, 28:27

 

HSG: Kinzler M., Kling M., Rommel C. (TW); Egger K. (2), Harvey T., Knecht J. (2), Loibl D., Maier M. (2), Märkl S. (2), Meitinger D. (5), Schreitt A. (1), Schuster M. (2), Wenger P. (6), Zenetti M. (6/3)

Vorbericht 13.11.16

 

Herren BOL: Kellerduell gegen Gersthofen

(MK) Am Sonntag empfangen die HSG-Herren um 17:00 Uhr den TSV Gersthofen. Nach der knappen Niederlage in Friedberg soll in der Lauinger Stadthalle endlich der erste Saisonsieg geholt werden. Gegen den Tabellenzehnten und Konkurrenten um den Klassenerhalt Gersthofen rechnet sich die Mannschaft von Trainergespann Joekel/Selzle gute Chancen aus. Besonders die in der letzten Woche über weite Strecken souveräne HSG-Defensive lässt auf den ersten Erfolg hoffen. Unerlässlich wird eine ebenso kämpferische Einstellung sein, wie sie die Schwarz-Blauen in Friedberg an den Tag legten. Mit Teamgeist und Siegeswillen soll am Wochenende der Grundstein für den ersten Sieg gelegt werden. Dadurch wollen sich die HSGler etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und sich für die harte Arbeit der letzten Monate belohnen.

Copyright © 2015. HSG Lauingen-Wittislingen  Alle Rechte vorbehalten