HSG Lauingen Wittislingen

Spielberichte 18./19.02.17

 

Herren BOL: „Last Second“ Sieg für die HSG

(MTK) Vier Sekunden vor Schluss entschied der australische Beach-Handball Nationalspieler Tim Harvey mit seinem Siegtreffer zum 26:25 das zweite der „Abstiegs-Endspiele“ für die HSG I. Zuvor hatte es die HSG am Samstagabend in der proppenvollen Wittislinger Halle nach überlegen geführter erster Hälfte nochmals unnötig spannend gemacht.

Im Spiel der Tabellennachbarn setzte sich die HSG durch gute Paraden von Torhüter Matze Kinzler nach 10 Minuten mit zwei Toren ab. Die Abwehr stand stabil und auch im Angriff agierte man druckvoll, so dass die Gastgeber trotz eines „wilden Hin und Her“ gegen Ende der ersten Hälfte mit sechs Toren Vorsprung in die Pause gingen.

Die HSG kam sehr behäbig aus der Kabine, während Ichenhausen vor allem durch seinen Halblinks Istvan Walczer eins ums andere Mal traf und in der 47. Minute wieder ausgleichen konnte. Die HSG stellte daraufhin die Abwehr etwas um und nahm Walczer durch Michael Zenetti in Manndeckung. In einer dramatischen Schlussphase machte es sich die HSG durch technische Fehler, etliche vergebene Chancen und teilweise übermotivierte Aktionen selbst schwer, ehe man praktisch mit dem Schlusspfiff den glücklichen Siegtreffer landete. Mit diesem Sieg verlässt die HSG zunächst die Abstiegsränge.

 

Spielfilm: 4:2, 11:4, 14:8; 16:13, 22:21, 26:25

HSG: Egger C., Kinzler M., Rommel C. (TW); Frömel F. (1/1), Harvey T. (4), Hippeli M. (2), Knecht J., Maier M. (2), Märkl S., Meitinger D. (4), Schreitt A. (2), Schuster M. (4),
Zenetti M. (4), Zimmer F. (3/2)

 

Herren BK-West: HSG Lauingen-Wittislingen II – SC Ichenhausen II

(SK) Die Herren II konnten den 5. Sieg in Folge gegen den direkten Tabellennachbarn aus Ichenhausen einfahren. Nach einem ausgeglichenen Beginn gab es nach knapp 10 Minuten einen Schockmoment für alle Anwesenden in der Wittislinger Schulsporthalle. Bei einem unabsichtlichen Zusammenstoß verletzte sich Maximilian Manßhardt im Gesicht und musste stark blutend das Spielfeld verlassen. Die Verletzung musste anschließend mit 13 Stichen genäht werden. Wir wünschen eine schnelle Genesung!

In der Folgezeit konzentrierten sich die Gastgeber schnell wieder aufs Spielgeschehen und konnten sich durch schnelles Spiel und schöne Angriffskombinationen bis zur Halbzeit mit 16:12 absetzen. In der Halbzeit warnte Trainer Schreitt davor, dass man weiter konzentriert agieren müsse und das Spiel noch nicht entschieden sei. Dies nahmen sich die Spieler zu Herzen und spielten in der zweiten Hälfte über weite Strecken konzentriert in der Abwehr und im Angriff weiter schnell und zielstrebig. Somit konnte man zur Mitte der zweiten Hälfte mit 7 Tore führen und am Ende verdient mit 33:24 gewinnen.  

Nun gilt es in der in der vierwöchigen Spielpause nochmal die Kräfte zu bündeln um eventuell noch den Tabellenzweiten Ichenhausen abfangen zu können.

 

Spielfilm: 5:5, 10:7, 16:12; 21:15, 29:20, 33:24

HSG: Huber, Mack (TW), Eiba (2), Manßhardt (1), Gumpp (1), Zehentmeier (3), Mair, Sporer (1), Wiedenmann (9), Kronenwett (3), Renzer (1), Biallaß (1), Gandenheimer (5), Brenndörfer (6)

 

mA ÜBOL-West: TSV Wittislingen - Kissinger SC

(HS) Am Sonntag errang die A-Jugend aus Wittislingen einen Heimsieg und komplettierte damit ein sehr erfolgreiches Heimspielwochenende. Auch wenn sich der Anfang der Partie etwas holprig gestaltete - man konnte sich in den ersten 15 Minuten kaum absetzen - gestaltete sich der Rest des Spiels relativ souverän. Es gelang die Kissinger auf Distanz zu halten und die Trainer erhielten die damit verbundene Möglichkeit, verschiedenste Mannschaftskonstellationen auszutesten und jedem der vollen Reservebank seine wohlverdiente Spielzeit einzuräumen. Es war deutlich zu spüren, dass die jungen Egautaler nun Blut geleckt haben und alles daran setzen werden, die Saison an oberster Tabellenstelle abzuschließen.

 

Spielfilm: 7:6, 13:11, 19:14; 26:20, 36:24, 42:30
TSV: Zangl, Stropek Kevin (TW); Soderer (2), Zehentmeier (7/3), Frömel (11), Wegner (3), Wittlinger (3), Sand (3/2), Linder (5), Stropek Kai, Reinelt (3), Haller (4), Bär (1), Wengert (1)

Vorberichte 18./19.02.17

 

 

Herren BOL: Abstiegsendspiel Teil 2

(PW) Hat man die letzten Spiele der HSG Lauingen-Wittislingen verfolgt, ist unschwer zu erkennen, dass es auswärts meist hohe Niederlagen hagelt, zuhause die Mannschaft aber meist ansprechende Leistungen und Ergebnisse bietet. Auf eine Fortsetzung dieses Trends hoffen natürlich nicht nur die Fans, sondern auch die Truppe des Trainergespanns Joekel/Selzle. Um gegen den direkten Konkurrenten Ichenhausen zu bestehen, was Grundvoraussetzung für das Projekt Klassenerhalt ist, muss die Mannschaft jedoch wieder ihr besseres Gesicht zeigen als noch bei der Auswärtspleite in Kissing. Die Ichenhausener, mit zehn Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz dürften bei der Spielgemeinschaft jedoch keine guten Erinnerungen hervorrufen, ging man doch in der Hinrunde noch katastrophal mit 24:37 unter. Dennoch hofft man im Duell der Landkreisnachbarn auf die dringend benötigten Punkte im Zweiten von drei, wenn nicht sogar vier Endspielen.

 

Herren BK-West: HSG II – SC Ichenhausen II

(DH) Auch die HSG-Reserve empfängt am Samstag den SC Ichenhausen in der Wittislinger Schulsporthalle. Im Gegensatz zum Duell der BOL-Mannschaften wird hier allerdings nicht gegen den Abstieg gespielt sondern es handelt sich um das Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter der Bezirksklasse West. Das Hinspiel konnten die Königsblauen knapp mit 30:28 für sich entscheiden. Die HSGler sollten also gewarnt sei, im Gegensatz zum Spiel in der Vorwoche muss man sich deutlich steigern, wenn man den Rückstand auf die Gäste, aktuell fünf Punkte, verringern will. Erfreulich ist, dass zum Anpfiff um 17:00 Uhr wahrscheinlich wieder alle Akteure zur Verfügung stehen werden.

 

mA ÜBOL-W: TSV Wittislingen - Kissinger SC
(HS) Am Sonntag empfängt die männliche A-Jugend den Kissinger SC um 13:00 in heimischer Halle. Man konnte bereits das Hinspiel mit einem 6-Tore-Vorsprung gewinnen. Eine stärkere Abwehrleistung könnte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen lassen. Dennoch dürfen die Kissinger nicht unterschätzt werden, denn ein weiterer Punktverlust wäre zu schmerzhaft.

Spielberichte 11./12.02.17

 

Herren BOL: HSG zeigt sich von der schlechten Seite

(PW) Nachdem die Spielgemeinschaft sich vergangene Woche gegen den Tabellennachbarn Günzburg in bester Verfassung zeigte, kam diese Woche wieder einmal die schattige Seite der noch jungen Truppe zum Vorschein. Bereits mit großen Verletzungssorgen angereist, neben den Langzeitinvaliden war am Samstag auch Rückraumspieler Felix Zimmer nicht einsatzfähig, somit verstärkte Jugendspieler Fabian Frömel erneut die angeschlagene Mannschaft. Von Beginn an tat sich die im Abstiegskampf befindliche HSG gegen einen heimstarken Kissinger SC schwer und man kam nur mühevoll zu eigenen Toren, somit konnten sich die Augsburger bereits zu Beginn der Partie einen Vorsprung verschaffen, der bis zum Ende der Partie kontinuirlich ausgebaut wurde. Zu passiv agierte man in der eigenen Defensive und zu harmlos im Angriff, als dass man an diesem gebrauchten Tag dem starken Aufsteiger hätte gefährlich werden können. Einziger Lichtblick im HSG-Angriff, wie schon vor Wochenfrist war Youngster Fabian Frömel, der mit sieben Toren zum besten Torschützen der Donautaler avancierte.

Hoffnung für das nächste Endspiel um den Klassenerhalt macht einzig die Tatsache, dass die Mannschaft im Abstiegskracher gegen Ichenhausen kommende Woche wieder Heimrecht genießt. Doch ohne, dass sich das Team wieder von einer ganz anderen Seite zeigt wird auch gegen den Tabellennachbarn nichts zu holen sein.

 

Spielfim: 5:1, 8:4, 12:7; 16:9, 21:9, 25:15, 31:18

HSG: Rommel, Kinzler (TW); Maier (1), Frömel (7/3), Hippeli (1), Meitinger (1), Zenetti (1/1), Loibl, Harvey (1), Märkl (3), Schreitt, Knecht (1), Schuster (2)

 

Herren BK-West: dezimierte HSG-Reserve mit Pflichtsieg in Weißenhorn

(DH) Stark ersatzgeschwächt und ohne Unterstützung aus der A-Jugend trat die HSG-Reserve am Sonntag beim Liganeuling TSV Weißenhorn an. In der ersten Hälfte überzeugte man mit starker Abwehrarbeit aber leider auch mit mangelhafter Chancenauswertung. Dies führte zum knappen 6:7 Pausenstand.

In der Halbzeitpause appellierte Trainer Schreitt an seine Spieler so weiterzumachen aber auch die zuhauf heraus gespielten Möglichkeiten konsequenter zu nutzen. Dies zeigte Wirkung! Mit einem 4:0 Lauf sorgten die HSGler nach Wideranpfiff schnell für klare Verhältnisse. In der Folge gelangen den Gastgebern nur noch sechs Treffer, wohingegen die HSG das Ergebnis weiter zu ihren Gunsten in die Höhe schrauben konnte. Am Ende konnte man sich deutlich aber auch mühsam mit 12:23 durchsetzen und sich auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

 

Spielfilm: 0:4, 4:6, 6:7; 6:11, 12:16, 12:23

HSG: Huber, Mack (TW); Biallaß (1), Gandenheimer (7/2), Gumpp (2), Sahabaz (2), Männl (3/1), Soderer (1), Mair (2), Eiba (1), Renzer, Kronenwett (4)

 

mA-Jugend ÜBOL-West: VSC Donauwörth - TSV Wittislingen

(HS) Vergangenen Sonntag trat die A-Jugend des TSV Wittislingen zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison in Donauwörth an. Es gestaltete sich eine durchweg ausgeglichene Partie. keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, man konnte lediglich eine leichte tendenz zur Führung beim TSV in der ersten Halbzeit ausmachen. In der zweiten Hälfte agierten die Donauwörther aber zusehends selbstbewusster, so dass ein Kampf auf Augenhöhe stattfand. Leider brachen die ressourcengeschwächten Egautaler dann ein: Der VSC erkämpfte in den letzten Spielminuten einen minimalen Vorsprung, den er dann auch bis zum Schlusspfiff verteidigte.
Leider liegt damit die Aussicht auf den Meistertitel in zusehends weiterer Ferne, ein Saisonsieg aus komplett eigener Kraft ist nach der bitteren Niederlage nicht mehr möglich. Dennoch stirbt die Hoffnung bekanntlich ja zuletzt.

 

Spielfilm: 6:6, 10:12, 16:16; 22:22, 27:27, 33:30
TSV: Stropek Kevin, Zangl (TW); Soderer (3), Zehentmeier (8/3), Frömel (6), Haller, Bär, Wittlinger (4), Sand (3/1), Linder (4), Stropek Kai, Wengert (2), Göppel

Vorberichte 11./12.02.17

 

Herren BOL: HSG zu Gast in Kissing

(PW) Nach dem erlösenden 29:25-Erfolg vor einer Woche gegen den direkten Konkurrenten VfL Günzburg II erwartet Lauingen-Wittislingen nun eine schwierige Auswärtsmission beim starken Aufsteiger aus Kissing. Der Tabellensechste dürfte mit 17 Punkten nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun bekommen und kann daher befreit aufspielen. Ganz im Gegenteil die Donautaler: trotz des Sieges gegen den direkten Konkurrenten muss die HSG nachlegen, um endlich die Abstiegsränge zu verlassen. Doch die junge Mannschaft weiß, wie hart es ist, auswärts Punkte zu holen, da man selbst noch keine einzige Wertungseinheit in der Fremde erobern konnte.

In der Hinrunde konnte sich die Spielgemeinschaft beim 23:23 noch den ersten Saisonpunkt erkämpfen, doch die die HSG ist gewarnt, waren es doch die Kissinger, die als einzige Mannschaft Tabellenführer TV Gundelfingen einen Punkt abnehmen konnten.

 

Damen BL: HSG - TSV Meitingen

 

!!! Das Damenspiel wurde auf Anfrage von Meitingen verlegt. Neuer Termin noch nicht bekannt. !!!

 
Herren BK-West: TSV Weißenhorn – HSG II

(DH) Zum ersten Mal reist die HSG-Reserve am kommenden Wochenende zur neu gegründeten Handballabteilung des TSV Weißenhorn. Anspiel ist um am Sonntag um 16:30 Uhr in Bellenberg. Das Hinspiel konnten die HSGler gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht mit 34:15 deutlich für sich entscheiden. Unterschätzen sollte man die Gastgeber aber dennoch nicht, immerhin gelang diesen zu Beginn der Rückrunde der erste Sieg der noch jungen Vereinsgeschichte. Die HSG könnte mit dem vierten Sieg in Folge und einer gleichzeitigen Niederlage des TVG III gegen deren Zweite, mit den Gärtnerstädtern gleichziehen und somit zur Tabellenspitze aufschließen. Auf Unterstützung aus der A-Jugend kann Coach Schreitt dieses Wochenende nicht zurückgreifen, da diese zeitgleich in Donauwörth im Einsatz ist.

Spielberichte 04.02.17

 

Herren BOL: HSG schlägt Günzburg im Kellerduell

(PW) Schicksalsspiel, Kellerduell, Abstiegskrimi – zahlreiche Titel wurden diesem Aufeinandertreffen erteilt. Keiner von ihnen war letztlich unpassend, denn es entwickelte sich im Gegensatz zu den „Debakeln“ der vergangenen beiden Wochen eine Begegnung, in der der Endstand über den tatsächlichen Spielverlauf hinwegtäuscht. Mit 29:25 setzte sich die HSG Lauingen-Wittislingen in der stimmungsvollen Wittislinger Schulsporthalle gegen Günzburg II durch, das sich nun zurück im Abstiegskampf meldet.

Von Anfang an sah man eine nicht nur personell deutlich veränderte HSG-Truppe auf der Platte stehen, auch die Motivation stand den Spielern ins Gesicht geschrieben. Nach den Gegentororgien der vergangenen beiden Spiele sah sich das Trainergespann gezwungen, die Abwehr umzustellen. Zunächst noch mit mäßigem Erfolg, doch im Laufe der Partie fand die neu formierte Deckung immer besser zusammen, aber auch die HSG ihrerseits tat sich schwer im Angriff Lücken zu finden, somit entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, bei der sich keine der beiden Mannschaften einen größeren Vorsprung erarbeiten konnte. Mit einer knappen Pausenführung ging es in die Kabinen. Nach der Halbzeit sah man nach wie vor ein unverändertes Bild: eine ausgeglichene Partie, bei der auf Seite der Spielgemeinschaft im Angriff der von der A-Jugend geholte Fabian Frömel die Günzburger Abwehr in Unruhe versetzte und im Tor ein bärenstarker Matthias Kinzler tolle Paraden zeigte. In der Halle verbreitete sich bereits der Geruch eines Unentschiedens, als die Blau-Schwarzen es schafften die entscheidenden Tore zu erzielen und in der Abwehr den Gegner vom Tore werfen abzuhalten.

Somit hat die Joeckel-Selzle-Truppe das erste der drei „Endspiele“ gegen die Tabellennachbarn Günzburg, Ichenhausen und Bobingen für sich entscheiden können.

In kommender Woche steht ein schwieriges Auswärtsspiel beim Kissinger SC an, wo man an die Leistung von diesem Wochenende anknüpfen muss.

 

Spielfilm: 3:3, 8:7, 11:10, 14:13; 15:17, 20:19, 23:22, 29:25

HSG: Rommel, Kinzler(TW); Maier, Hippeli (1), Meitinger (4), Zenetti (4), Zimmer (5/1), Harvey, Märkl (5), Schreitt (3), Knecht, Frömel (3/1), Schuster (4), Loibl

 

Herren BK-West: HSG Lauingen-Wittislingen II – TSV Schwabmünchen III

(SK) Am vergangenen Samstag konnte sich die HSG II verdient mit 43:24 gegen die Gäste aus Schwabmünchen durchsetzen.

Zu Beginn des Spiels tat man sich einmal mehr diese Saison schwer. In der Abwehr wurde nicht konsequent genug verteidigt und im Angriff wurden zu viele Chancen vergeben. So konnten die Gäste bis zum Spielstand von 6:5 noch gut dagegenhalten. Doch mit zunehmender Spielzeit machten sich bei den Gästen, welche mit nur einem Auswechselspieler angetretenen waren, konditionelle Schwierigkeiten bemerkbar und die Mannschaft von Trainer Schreitt konnte ihr schnelles Spiel über die erste und zweite Welle aufziehen. So lag man zur Pause deutlich mit 17:10 in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit einer sehr fairen Begegnung hielte man das Tempo hoch und konnte das Spiel verdient mit 43:24 gewinnen.

 

Spielfilm: 5:4, 12:7, 17:10; 25:11, 32:17, 43:24

HSG: Huber, Mack (TW); Eiba (6), Wittlinger (1), Gumpp (1), Zehentmeier (3), Mair (4), Sahbaz (3), Wiedenmann (10), Kronenwett (3), Linder, Sand (1), Manßhardt (9), Gandenheimer (1)

 

mA-Jugend ÜBOL-West: TSV Wittislingen - TSV Haunstetten II

(HS) Sonntag, 04.02.17, 15 Uhr, Schulsporthalle Wittislingen: Die Spieler der A-Jugenden aus Wittislingen und Haunstetten treffen aufeinander. Die Trainer sensibilisieren die jungen Spieler, dass, auch wenn die Tabellensituation so erscheinen mag, das Spiel keineswegs ein Selbstläufer werde. Diesen Gedanken im Hinterkopf treten die Spieler selbstbewusst und konzentriert auf. Fast alles funktioniert. Lediglich die verbesserungswürdige Chancenauswertung lässt den Halbzeitstand nicht zu deutlich erscheinen. Diese verbesserte sich allerdings in der 2. Halbzeit und man fuhr einen deutlichen 31:22 Sieg ein.

 

Spielfilm: 7:4, 12:6, 16:12; 24:15, 27:19, 31:22
TSV: Stropek Kevin, Zangl (TW); Soderer (1/1), Zehentmeier (9/5), Frömel (7), Haller (1), Wittlinger (2), Sand (1), Linder (7), Stropek Kai, Reinelt (1), Wengert (1), Göppel

 

mB-Jugend ÜBL-SW1:Erster Sieg für die männliche B-Jugend

(MM) An diesem Wochenende war die männliche B-Jugend zu Gast beim Tabellenzweiten BHC Königsbrunn II. Wie auch bei den Gästen mussten beim Gastgeber C-Jugendliche aushelfen.
Nichts desto trotz spielten die Lauinger konzentriert die im Training geübten Spielzüge und standen in ihrer 5:1 Abwehr solide. Was nach kurzer Zeit mit einer 9 Tore Führung belohnt wurde. Dann fanden die Gastgeber auch in das Spiel, konnten jedoch nur den Ausbau der Führung verhindern. Dies führte zu einem Halbzeitstand von 5:14. Nach der Halbzeit blieb man weiterhin konzentriert und reagierte auf Änderungen in der gegnerischen Abwehr und dem Angriff mit klarem Kopf. Schlussendlich wurden die Lauinger mit einem deutlichen Sieg mit 20:32 belohnt.


Spielfilm: 1:3, 3:12, 5:14; 10:21, 16:29, 20:32 
TVL: Bizzarro O. (TW); Böhm (6), Zywiczinski (8), Rexhepi, Bizzarro T. (1), Ranftler (1), Kinzler, Wendland (16)

Vorberichte 04.02.17

 

Herren BOL: Schicksalsspiel für HSG

(PW) Wenn am Samstag um 19.00 Uhr der Anpfiff zur Partie HSG Lauingen - Wittislingen gegen den VfL Günzburg II ertönt, muss jedem in der Halle klar sein, dass dieses Spiel gewonnen werden muss, wenn die Mission Klassenerhalt nicht zur Herkules-Aufgabe werden soll. Die Günzburger, die ohne Verstärkung aus ihrer Bayernliga-Mannschaft auskommen müssen, da diese zeitgleich gefordert wird, erwiesen sich in der Hinrunde nicht als gutes Pflaster für die junge HSG. Mit 20:29 ging man damals noch in der Rebay-Halle unter. Doch die Vorzeichen haben sich geändert, die Günzburger, die gut in die Saison gestartet sind, konnten die vergangenen vier Spiele nicht siegreich gestalten, dennoch stehen sie mit respektablen zehn Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Für die HSG gilt es an den Siegeswillen von vor einer Woche anzuknüpfen und den nächsten Heimsieg einzufahren.

 

Herren BK-West: HSG II - Schwabmünchen III

(DH) Vor der Ersten empfängt die HSG-Reserve am Samstag um 17:00 Uhr die dritte Garde des TSV Schwabmünchen. Das Hinspiel gegen die derzeit achtplatzierten Gäste konnten die HSGler mit 27:22 für sich entscheiden. Allerdings tat man sich hier lange schwer und lag zur Halbzeit sogar mit drei Toren zurück. Will man am Wochenende vor eigenem Publikum als Sieger vom Platz gehen, muss auf jeden Fall über die kompletten 60 Minuten vollste Konzentration an den Tag gelegt werden. Erschwerend hinzukommt, dass sich Rückraum Volker Brenndörfer im letzten Spiel eine Rippenprellung zugezogen hat und vorrausichtlich mehrere Wochen nicht zur Verfügung steht.

 

mA ÜBOL-West: TSV Wittislingen - TSV Haunstetten II

Samstag 15:00 Uhr Schulsporthalle Wittislingen

Spielberichte 28.01.17

 

Herren BOL: HSG unterliegt erneut deutlich

(JSK) Wiedergutmachung, Leistungssteigerung und Revanche. Diese drei Ziele steckte Trainer Joekel bereits unter der Woche für das Heimspiel der Bezirksoberliga Herren gegen den, auf dem fünften Platz stehenden, Gegner aus Aichach. Die ersten beiden Vorgaben konnten die, derzeit auf Rang 10 rangierenden HSGler, unter Abstrichen sogar erfüllen. Zwar unterlag man am Ende mit 29:40, jedoch legte die junge Truppe um Trainergespann Joekel/Selzle eine deutlich verbesserte Körpersprache und ebenso einen, zumindest vorhandenen, Aufopferungswillen an den Tag. Dies war noch vor Wochenfrist, zu Gast bei Augsburg 1871, nicht gelungen. Von einer Revanche für das verlorene Hinspiel war man an diesem Abend allerdings weit entfernt.

Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von überhasteten, erfolglosen Abschlüssen beiderseits. Dann jedoch fanden die Gäste zunehmend besser ins Spiel. Durch simple Sperren und Parallelstöße konnte die Abwehr der Spielgemeinschaft ein ums andere Mal leicht überwunden werden. Auf der anderen Seite agierten die Gastgeber vor allem im Rückraum weiterhin nervös und ideenlos. Außerdem lies die Chancenverwertung, besonders in der ersten Hälfte, sehr zu wünschen übrig. Teilweise unbedrängt trafen die Spieler der Heimmannschaft oft nur den gegnerischen Schlussmann und so ging man mit einem deutlichen Zwischenstand von 12:20 in die Pause.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein unverändertes Bild. In der Abwehr agierte man gegen die körperlich robusteren Aichacher zu harmlos und inkonsequent, während die aggressive, offensive Deckung der Gäste den Angriff der HSG weiterhin vor große Probleme stellte. Erst als die HSG durch mehrere 2- Minuten Strafen für den Gegner in Überzahl spielte und man selbst auf eine offensivere 4-2 Deckung umstellte, konnten die ersten leichten Tore auf der Heimseite verbucht werden. Da Aichach die Unterzahl durch die Auswechslung des Keepers und Einwechslung eines zusätzlichen Feldspielers zu lösen versuchte, konnte das Keeper Gespann Kinzler/Rommel das leere Tor dreimal mit einem direkten Wurf treffen. Letztlich konnte aber der Spielstand nicht mehr zu Gunsten der HSG beschönigt werden und so endet das Spiel, etwas zu deutlich, mit 29:40.

Wehmutstropfen der Begegnung war, wie bereits beim Spiel in Aichach, eine Verletzung. Erneut erwischte es, dieses Mal ohne Fremdeinwirkung, Philipp Wenger, der erneut droht länger auszufallen. Nun heißt es alle Kräfte für das nächste Heimspiel gegen Günzburg II zu mobilisieren, sodass das Ziel 14 Punkte und somit der Klassenerhalt nicht bereits dort in Gefahr zu geraten droht.

 

Spielfilm: 2:2, 8:13, 12:20; 18:24, 24:32, 29:40 
HSG: Rommel (2), Kinzler (1)(TW); Maier (2), Egger (2), Meitinger (5), Zenetti (3/2), Hippeli (1), Zimmer (4/2), Harvey (2), Märkl (2), Schreitt (2/1), Knecht , Wenger (2), Schuster (1)

 

Damen BL: Klare Niederlage gegen Kissing

(AM) Das Spiel startete mit einem 3:0 Lauf der Gastgeber denkbar schlecht für die HSGlerinnen . Danach wachte man zwar etwas auf, kam jedoch höchstens auf die Hälfte der Tore heran. Da trotz großer Bemühungen schnell feststand, auf wessen Konto die zwei Punkte gehen würden, bekam die Partie schnell einen gewissen Freundschaftsspielcharakter. Die Devise war: keine Verletzungen riskieren und die Chance nutzen, um die Spielzüge außerhalb der normalen Trainingsbedingungen auszuprobieren. In der Halbzeitpause wurde thematisiert, dass die gegnerische Abwehr eigentlich alles andere als sicher stand. Es gelangen in der zweiten halben Stunde deshalb oft Anspiele an den Kreis oder die Außenpositionen, doch es war mal wieder der Wurm drin. Für eine gefühlte Ewigkeit landete der Ball trotz guter Gelegenheiten einfach nicht im Tor. Das lag zum Einen am Kissinger Keeper, zum Anderen an den immer gleich platzierten Würfen. Langsam entwickelt sich die Chancenauswertung offensichtlich zu einem richtigen Problem bei unserer Mannschaft. Beste Werferin war Jana Seidl, die fünf Tore zum Endergebnis beisteuerte. Ansonsten sind die meisten krankheitsbedingten Ausfälle inzwischen wieder im Training eingestiegen und hoffentlich bald wieder voll einsatzfähig.

 

Spielfilm: 4:1, 10:5, 15:9; 17:10, 20:11, 24:12, 25:14

HSG: Linder, Harvey (TW); Bräu (1), Menner, Haselmeier (3/1), Sand (1), Gerstmayer (1), Goller (1), Seidl (5), Schmied, Lohner (2/1)

 

Herren BK-West: HSG-Reserve feiert verdienten Sieg gegen Mering III

(EM) Am Samstagabend empfing die HSG Reserve die erfahrene Mannschaft aus Mering zum Rückspiel. Da das Hinspiel mit 8 Toren gewonnen wurde, konnte man vor Anpfiff von einer deutlichen Angelegenheit ausgehen. Doch bereits nach wenigen Minuten war klar, dass sich die HSG einen Sieg hart erkämpfen musste, weil der Gegner mit robuster Abwehrarbeit und überlegtem Angriffsspiel die komplette erste Halbzeit bis zum ausgeglichenen Pausenstand mithalten konnte. Nach Wiederanpfiff ging die Zweite konzentrierter an die Sache: Einerseits wurde die Trefferquote im Rückraum merklich erhöht und andererseits stand die Abwehr deutlich stabiler. Zwar konnte Mering noch einmal Mitte der 2. Halbzeit ausgleichen, doch der Knackpunkt des Spiels war eine berechtigte blaue Karte für die Gäste nach einer Tätlichkeit, welche der HSG noch einen weiteren Motivationsschub verpasste und Keeper Mack anschließend nahezu unüberwindbar schien. Diese Überlegenheit wurde clever bis zum Schlusspfiff aufrechterhalten und Mering verdient mit einer 5-Tore Differenz in die Schranken gewiesen.

 

Spielfilm: 4:4, 9:7, 13:13; 17:14, 18:18, 23:20, 27:22

HSG: Huber, Mack (TW); Sporer (1), Gandenheimer (1), Mengele (2), Manßhardt (6), Brenndörfer (7), Gumpp, Sahbaz, Mair (7/1), Eiba (2), Renzer (1/1)

Copyright © 2015. HSG Lauingen-Wittislingen  Alle Rechte vorbehalten