HSG Lauingen Wittislingen

Vorberichte 25./26.03.17

 

Herren BOL: Schwere Aufgabe in SMÜ

(PW) Nach der verdienten Niederlage vergangene Woche steht die HSG vor der nächsten harten Auswärtsaufgabe. Am Samstag um 18 Uhr ist die Mannschaft Gast beim Tabellenzweiten TSV Schwabmünchen.
Nachdem man in der Vorrunde die "Gelben" noch bezwingen konnte, stehen die Vorzeichen diesmal eher schlecht. Doch die Handballer aus Lauingen und Wittislingen glauben an die Chance, die Schwabmünchener nach zwei Siegen in den letzten drei Partien gegeneinander bezwingen zu können.

 

Herren BK-West: Auswärts in Augsburg

(DH) Am Sonntag um 16:20 Uhr tritt die HSG-Reserve bei der TSG in Augsburg an. Das Hinspiel gegen den direkten Verfolger und aktuell Tabellenfünften konnten die HSGler mit 32:25 noch deutlich für sich entscheiden. Allerdings wird es am Sonntag wesentlich schwerer werden, da man einige Ausfälle zu verzeichnen hat und nicht mit A-Jugendlichen auffüllen kann, da diese zeitgleich im Einsatz sind.

 

mA ÜBOL-West: Zweiter empfängt Meister

(DH) Es sollte das große Finale einer sehr guten Saison und der Showdown um die Meisterschaft werden, allerdings steht der TSV Friedberg seit der Wittislinger Niederlage letzte Woche in Aichach schon vorzeitig als Meister fest. Dennoch wollen die Jungs von der Egau im letzten Spiel der Saison den Heimnimbus ware und in dieser Saison Zuhause ungeschlagen bleiben. Hierfür hoffen Sie am Sonntag um 17:30 Uhr auf tatkräftige Unterstützung von den Rängen der Wittislinger Schulsporthalle.

Spielberichte 18./19.03.17

 

Herren BOL: HSG Handballer spielen „Für Matze“

(MTK) Vor genau vier Wochen begann der Bericht über das letzte Heimspiel der HSG Handballer noch mit der Einleitung „Im Spiel (…) setzte sich die HSG durch gute Paraden von Torhüter Matze Kinzler nach 10 Minuten mit zwei Toren ab.“ Nach dem unerwarteten Tod des 20-jährigen HSG Stammtorhüters vor zweieinhalb Wochen war klar, dass nichts mehr so sein würde wie noch vor vier Wochen. Und doch versuchte sich die junge HSG Truppe nach der intensiven Zeit der Trauer nun wieder in die Normalität zurück zu kämpfen.

Im Heimspiel am Samstagabend in der Lauinger Stadthalle war der verstorbene Matze Kinzler dann aber dennoch nahezu allgegenwärtig: Zum einen prangte sein Konterfei überlebensgroß hinter einem der Tore. Zum anderen trat die HSG Truppe mit Trauerflor an. Des Weiteren wurde vor dem Spiel mit einer Gedenkminute der beiden Mannschaften und aller Zuschauer an den äußerst beliebten Goalie erinnert. Und nicht zuletzt schwor sich die HSG vor und während des Spiels im Mannschaftskreis mit dem Schlachtruf „Für Matze“ ein.

Zu Beginn tat sich die HSG im Angriff gegen die körperlich überlegenen Gäste recht schwer und geriet sofort in Rückstand. Nachdem mit der Zeit die Abwehr besser stand, konnte man Mitte der Hälfte wieder ausgleichen. Hierzu steuerte HSG Torwart Christian Rommel einige sehr gute Paraden bei, der, wie Christian Egger im zweiten Abschnitt, die nicht ganz einfache Aufgabe im „Kasten“ gut löste. Dennoch setzten sich die Gögginger durch ihren starken Rückraum bis zur Pause mit vier Toren ab.

Leider kam die HSG schlecht aus der Halbzeit und vor allem durch die sehr lückenhafte Abwehr wurde der Rückstand zusehends größer. Ab Mitte der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber dann wieder besser dagegen. Die besten Werfer waren in dieser Phase Spielmacher Dennis Meitinger und der erstmals auf Halbrechts aufgebotene Australier Tim Harvey. Letztlich konnte diese, unter den gegebenen Umständen, ordentliche Leistung der gesamten Mannschaft nichts mehr an der 27:35-Niederlage ändern. Dennoch kann man, bei einer verbesserten Abwehrleistung, den kommenden „Abstiegs-Endspielen“ zuversichtlich entgegen sehen.

 

Spielfilm: 2:4, 5:7, 11:15; 17:23, 23:29, 27:35

HSG: Egger C., Rommel C. (TW); Harvey T. (5), Hippeli M. (1), Knecht J., Loibl D., Maier M., Märkl S. (4), Meitinger D. (6), Schreitt A. (4), Wenger P. (2), Zenetti M. (2), Zimmer F. (3/2)

 

Damen BL: Keine Chance beim Tabellenführer

(AM) Mit einer kuscheligen Mannschaftsgröße von elf Spielerinnen und einer längeren Spiel- und Trainingspause, starteten de HSGlerinnen mit wenig Erwartungen in die Partie. Wenig überraschend dauerte es nicht lange, bis die Gastgeber sich durch einfache Tore aus dem Rückraum einen stabilen Vorsprung erarbeitet hatten. Trotzdem ließen unsere Damen nicht die Köpfe hängen. Unermüdlich wurde die Haunstetter Defensive penetriert, sodass sich einige gute Torchancen ergaben. Durch vermehrt auftauchende Leichtsinnsfehler und ungenaue Pässe, wurde jedoch ein hart erarbeitetes Tor der Gäste, mit gefühlt fünf sicher verwandelten Gegenstößen des Heimteams beantwortet. Beinahe trotzig bejubelten die Mädels allerdings weiterhin jede gelungene Aktion und bewahrten sich somit ihre gute Laune. Gerade hinblicklich dessen, dass die dritte Damenmannschaft ordentlich mit Kolleginnen aus der Bayernliga aufgestockt hatte, muss man sich für das klare Ergebnis keinen Vorwurf machen.
Das HSG Team hat gut gekämpft und sollte sich diesen Willen für die weiteren, wichtigen Punktspiele bewahren.
 
Spielfilm: 3:1, 10:4, 17:7; 23:9, 29:9, 40:16, 48:19

HSG-Damen: Harvey, Linder (TW); Bräu, Menner (3), Baur, Haselmeier (6), Sand, Lovrekovic (3), Seild (3/1), Schmied, Selzle (4)

 

Herren BK-West: Punkteteilung im Derby

(UE) Ein Bilderbuchderby lieferten sich Reservemannschaften der HSG Lauingen-Wittislingen und des TV Gundelfingen. An Spannung und Dramatik war das Spiel kaum zu überbieten. Ein direkter Freiwurf der Gäste nach dem Schlusspfiff brachte diesen den Ausgleich. Was im ersten Moment glücklich klingt, war nach dem Spielverlauf aber durchaus ein gerechtes Ergebnis.

Die erste Viertelstunde verlief sehr ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich bis zum 8:8 absetzen. Danach vergaben die HSGler reihenweise beste Chancen und standen unsicher in der Abwehr. Der Pausenrückstand von 12:17 war die Folge. Bis zur 45 Minute konnte der TVG die Führung auf 18:24 ausbauen. Wie schon so oft in dieser Saison drehte die HSG am Ende nochmals richtig auf und kam Tor um Tor heran. 40 Sekunden vor Schluss gingen die Gastgeber dann sogar in Führung. Da aber einen Handballspiel manchmal auch länger als 60 Minuten dauert, reichte es am Ende nur zum Unentschieden.

 

Spielfilm: 3:4, 8:8, 12:17; 18:24, 25:26, 29:29

HSG: Huber, Mack (TW); Brenndörfer (11), Eiba (1), Gumpp (3), Kronenwett (4/2), Mair (1), Manßhardt (4), Mengele, Sahbaz, Sand (1), Sporer, Wittlinger (3/1), Zehentmeier (1)

 

mA ÜBOL-West: Männliche A-Jugend geht sang- und klanglos unter

(HS) Es hätte so schön sein können. Noch drei Spiele gewinnen und dann eine Meisterschaft feiern. Leider trat die junge Mannschaft ohne jeglichen Siegeswillen zum ersten von drei Endspielen an und verlor. Damit ist der 1. Platz unerreichbar und der zweite Platz steht fest. Zwar schmerzt dieser Gedanke noch, aber dennoch wird man zum Saisonende ein positives Resümee ziehen können. Die neue Mission lautet: Zuhause unbesiegbar. Um dies zu erreichen müssen in dieser Woche sowohl Gundelfingen als auch Friedberg zuhause geschlagen werden. Es bleibt zu hoffen,dass die Spieler bis dahin ihren Kampfgeist wiederfinden.

 

Spielfilm: 7:7, 12:10, 18:15; 23:19, 29:22, 35:27
TSV: Zangl, Stropek Kevin (TW); Zehentmeier (4), Soderer (2), Wittlinger (5), Sand (6/2), Linder (6), Reisacher (3), Wengert (1), Haller, Stropek Kai, Göppel

Vorberichte 18.03.17

 

Herren BOL: HSG-Handballer müssen zurück zum Alltag finden

(PW) Aufgrund der traurigen Nachricht, vom Tod des Torwarts Matthias Kinzler, ist der sportliche Teil  in den zurückliegenden Wochen bei der Handballspielgemeinschaft in den Hintergrund gerückt. Nun geht nach vier spielfreien Wochen der Wettkampfbetrieb gegen den TSV Göggingen weiter, nachdem beschlossen wurde, das Spiel von vergangener Woche in Gersthofen wegen der tragischen Ereignisse abzusagen.
Die jungen Handballer aus Lauingen und Wittislingen zeigen sich nun entschlossen, die maximale Ausbeute aus den letzten fünf Spielen zu erzielen, um das gemeinsame Ziel des Klassenerhalts zu erreichen. Der Auftakt soll bereits diesen Samstag um 19 Uhr in Lauingen beim vorletzen Heimspiel gelingen. Die Joekel/Selzle-Truppe zeigt sich zuversichtlich, gegen die favorisierten Gäste, die auf dem dritten Tabellenplatz liegen, eine Chance zu haben. Da das Tabellenende stark zusammengerückt ist, die letzten sechs Mannschaften trennen nur zwei Punkte, stellt nun jede Partie ein Endspiel für die beteiligten Vereine dar.

 

Damen BL: TSV Haunstetten 3 - HSG

(AM) Nach den tragischen Ereignissen der letzten Wochen, finden die Mannschaften der HSG wieder in den normalen Spielbetrieb zurück. Bezüglich des Trainingsausfalls ist der unangefochtene Tabellenführer aus Haunstetten, gegen den es am Samstag geht, ein denkbar schlechter "Wiedereinstiegsgegner". Ein Sieg in fremder Halle wäre eine riesige Überraschung. Trotzdem gilt es natürlich so gut wie möglich gegenzuhalten und die Außenseiterrolle zu nutzen, um ohne Druck wieder einen Spielfluss zu entwickeln. Anpfiff in der Haunstetter Sporthalle ist um 18:00 Uhr.

 

Herren BK-West: HSG II – TVG III

(DH) Nach drei spielfreien Wochenenden empfängt die HSG-Reserve am Samstag um 17:00 Uhr die dritte Mannschaft des TV Gundelfingen zum letzten von vier Derbys in der Lauinger Stadthalle. Das Hinspiel konnten die Gärtnerstädter noch mit 24:18 für sich entscheiden. Will man nicht auch im vierten Spiel gegen den TVG mit leeren Händen da stehen müssen die HSGler an die starke Leistung aus dem letzen Spiel gegen Ichenhausen anknüpfen und vor allem in der Defensive eine Schippe drauf legen. Sollte vor eigenem Publikum ein Sieg gegen die Gundelfinger gelingen, kann man mit diesen nach Punkten gleichziehen und den dritten Tabellenplatz zurückerobern.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.

Ein Mensch, der immer für uns da war, ist nicht mehr.

Du fehlst uns.

Was bleibt sind dankbare Erinnerungen,

die uns niemand nehmen kann.

 

Ruhe in Frieden, Matze!

 

 

Matze Herren&Damen FHD fb

Spielberichte 18./19.02.17

 

Herren BOL: „Last Second“ Sieg für die HSG

(MTK) Vier Sekunden vor Schluss entschied der australische Beach-Handball Nationalspieler Tim Harvey mit seinem Siegtreffer zum 26:25 das zweite der „Abstiegs-Endspiele“ für die HSG I. Zuvor hatte es die HSG am Samstagabend in der proppenvollen Wittislinger Halle nach überlegen geführter erster Hälfte nochmals unnötig spannend gemacht.

Im Spiel der Tabellennachbarn setzte sich die HSG durch gute Paraden von Torhüter Matze Kinzler nach 10 Minuten mit zwei Toren ab. Die Abwehr stand stabil und auch im Angriff agierte man druckvoll, so dass die Gastgeber trotz eines „wilden Hin und Her“ gegen Ende der ersten Hälfte mit sechs Toren Vorsprung in die Pause gingen.

Die HSG kam sehr behäbig aus der Kabine, während Ichenhausen vor allem durch seinen Halblinks Istvan Walczer eins ums andere Mal traf und in der 47. Minute wieder ausgleichen konnte. Die HSG stellte daraufhin die Abwehr etwas um und nahm Walczer durch Michael Zenetti in Manndeckung. In einer dramatischen Schlussphase machte es sich die HSG durch technische Fehler, etliche vergebene Chancen und teilweise übermotivierte Aktionen selbst schwer, ehe man praktisch mit dem Schlusspfiff den glücklichen Siegtreffer landete. Mit diesem Sieg verlässt die HSG zunächst die Abstiegsränge.

 

Spielfilm: 4:2, 11:4, 14:8; 16:13, 22:21, 26:25

HSG: Egger C., Kinzler M., Rommel C. (TW); Frömel F. (1/1), Harvey T. (4), Hippeli M. (2), Knecht J., Maier M. (2), Märkl S., Meitinger D. (4), Schreitt A. (2), Schuster M. (4),
Zenetti M. (4), Zimmer F. (3/2)

 

Herren BK-West: HSG Lauingen-Wittislingen II – SC Ichenhausen II

(SK) Die Herren II konnten den 5. Sieg in Folge gegen den direkten Tabellennachbarn aus Ichenhausen einfahren. Nach einem ausgeglichenen Beginn gab es nach knapp 10 Minuten einen Schockmoment für alle Anwesenden in der Wittislinger Schulsporthalle. Bei einem unabsichtlichen Zusammenstoß verletzte sich Maximilian Manßhardt im Gesicht und musste stark blutend das Spielfeld verlassen. Die Verletzung musste anschließend mit 13 Stichen genäht werden. Wir wünschen eine schnelle Genesung!

In der Folgezeit konzentrierten sich die Gastgeber schnell wieder aufs Spielgeschehen und konnten sich durch schnelles Spiel und schöne Angriffskombinationen bis zur Halbzeit mit 16:12 absetzen. In der Halbzeit warnte Trainer Schreitt davor, dass man weiter konzentriert agieren müsse und das Spiel noch nicht entschieden sei. Dies nahmen sich die Spieler zu Herzen und spielten in der zweiten Hälfte über weite Strecken konzentriert in der Abwehr und im Angriff weiter schnell und zielstrebig. Somit konnte man zur Mitte der zweiten Hälfte mit 7 Tore führen und am Ende verdient mit 33:24 gewinnen.  

Nun gilt es in der in der vierwöchigen Spielpause nochmal die Kräfte zu bündeln um eventuell noch den Tabellenzweiten Ichenhausen abfangen zu können.

 

Spielfilm: 5:5, 10:7, 16:12; 21:15, 29:20, 33:24

HSG: Huber, Mack (TW), Eiba (2), Manßhardt (1), Gumpp (1), Zehentmeier (3), Mair, Sporer (1), Wiedenmann (9), Kronenwett (3), Renzer (1), Biallaß (1), Gandenheimer (5), Brenndörfer (6)

 

mA ÜBOL-West: TSV Wittislingen - Kissinger SC

(HS) Am Sonntag errang die A-Jugend aus Wittislingen einen Heimsieg und komplettierte damit ein sehr erfolgreiches Heimspielwochenende. Auch wenn sich der Anfang der Partie etwas holprig gestaltete - man konnte sich in den ersten 15 Minuten kaum absetzen - gestaltete sich der Rest des Spiels relativ souverän. Es gelang die Kissinger auf Distanz zu halten und die Trainer erhielten die damit verbundene Möglichkeit, verschiedenste Mannschaftskonstellationen auszutesten und jedem der vollen Reservebank seine wohlverdiente Spielzeit einzuräumen. Es war deutlich zu spüren, dass die jungen Egautaler nun Blut geleckt haben und alles daran setzen werden, die Saison an oberster Tabellenstelle abzuschließen.

 

Spielfilm: 7:6, 13:11, 19:14; 26:20, 36:24, 42:30
TSV: Zangl, Stropek Kevin (TW); Soderer (2), Zehentmeier (7/3), Frömel (11), Wegner (3), Wittlinger (3), Sand (3/2), Linder (5), Stropek Kai, Reinelt (3), Haller (4), Bär (1), Wengert (1)

Vorberichte 18./19.02.17

 

 

Herren BOL: Abstiegsendspiel Teil 2

(PW) Hat man die letzten Spiele der HSG Lauingen-Wittislingen verfolgt, ist unschwer zu erkennen, dass es auswärts meist hohe Niederlagen hagelt, zuhause die Mannschaft aber meist ansprechende Leistungen und Ergebnisse bietet. Auf eine Fortsetzung dieses Trends hoffen natürlich nicht nur die Fans, sondern auch die Truppe des Trainergespanns Joekel/Selzle. Um gegen den direkten Konkurrenten Ichenhausen zu bestehen, was Grundvoraussetzung für das Projekt Klassenerhalt ist, muss die Mannschaft jedoch wieder ihr besseres Gesicht zeigen als noch bei der Auswärtspleite in Kissing. Die Ichenhausener, mit zehn Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz dürften bei der Spielgemeinschaft jedoch keine guten Erinnerungen hervorrufen, ging man doch in der Hinrunde noch katastrophal mit 24:37 unter. Dennoch hofft man im Duell der Landkreisnachbarn auf die dringend benötigten Punkte im Zweiten von drei, wenn nicht sogar vier Endspielen.

 

Herren BK-West: HSG II – SC Ichenhausen II

(DH) Auch die HSG-Reserve empfängt am Samstag den SC Ichenhausen in der Wittislinger Schulsporthalle. Im Gegensatz zum Duell der BOL-Mannschaften wird hier allerdings nicht gegen den Abstieg gespielt sondern es handelt sich um das Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter der Bezirksklasse West. Das Hinspiel konnten die Königsblauen knapp mit 30:28 für sich entscheiden. Die HSGler sollten also gewarnt sei, im Gegensatz zum Spiel in der Vorwoche muss man sich deutlich steigern, wenn man den Rückstand auf die Gäste, aktuell fünf Punkte, verringern will. Erfreulich ist, dass zum Anpfiff um 17:00 Uhr wahrscheinlich wieder alle Akteure zur Verfügung stehen werden.

 

mA ÜBOL-W: TSV Wittislingen - Kissinger SC
(HS) Am Sonntag empfängt die männliche A-Jugend den Kissinger SC um 13:00 in heimischer Halle. Man konnte bereits das Hinspiel mit einem 6-Tore-Vorsprung gewinnen. Eine stärkere Abwehrleistung könnte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen lassen. Dennoch dürfen die Kissinger nicht unterschätzt werden, denn ein weiterer Punktverlust wäre zu schmerzhaft.

Spielberichte 11./12.02.17

 

Herren BOL: HSG zeigt sich von der schlechten Seite

(PW) Nachdem die Spielgemeinschaft sich vergangene Woche gegen den Tabellennachbarn Günzburg in bester Verfassung zeigte, kam diese Woche wieder einmal die schattige Seite der noch jungen Truppe zum Vorschein. Bereits mit großen Verletzungssorgen angereist, neben den Langzeitinvaliden war am Samstag auch Rückraumspieler Felix Zimmer nicht einsatzfähig, somit verstärkte Jugendspieler Fabian Frömel erneut die angeschlagene Mannschaft. Von Beginn an tat sich die im Abstiegskampf befindliche HSG gegen einen heimstarken Kissinger SC schwer und man kam nur mühevoll zu eigenen Toren, somit konnten sich die Augsburger bereits zu Beginn der Partie einen Vorsprung verschaffen, der bis zum Ende der Partie kontinuirlich ausgebaut wurde. Zu passiv agierte man in der eigenen Defensive und zu harmlos im Angriff, als dass man an diesem gebrauchten Tag dem starken Aufsteiger hätte gefährlich werden können. Einziger Lichtblick im HSG-Angriff, wie schon vor Wochenfrist war Youngster Fabian Frömel, der mit sieben Toren zum besten Torschützen der Donautaler avancierte.

Hoffnung für das nächste Endspiel um den Klassenerhalt macht einzig die Tatsache, dass die Mannschaft im Abstiegskracher gegen Ichenhausen kommende Woche wieder Heimrecht genießt. Doch ohne, dass sich das Team wieder von einer ganz anderen Seite zeigt wird auch gegen den Tabellennachbarn nichts zu holen sein.

 

Spielfim: 5:1, 8:4, 12:7; 16:9, 21:9, 25:15, 31:18

HSG: Rommel, Kinzler (TW); Maier (1), Frömel (7/3), Hippeli (1), Meitinger (1), Zenetti (1/1), Loibl, Harvey (1), Märkl (3), Schreitt, Knecht (1), Schuster (2)

 

Herren BK-West: dezimierte HSG-Reserve mit Pflichtsieg in Weißenhorn

(DH) Stark ersatzgeschwächt und ohne Unterstützung aus der A-Jugend trat die HSG-Reserve am Sonntag beim Liganeuling TSV Weißenhorn an. In der ersten Hälfte überzeugte man mit starker Abwehrarbeit aber leider auch mit mangelhafter Chancenauswertung. Dies führte zum knappen 6:7 Pausenstand.

In der Halbzeitpause appellierte Trainer Schreitt an seine Spieler so weiterzumachen aber auch die zuhauf heraus gespielten Möglichkeiten konsequenter zu nutzen. Dies zeigte Wirkung! Mit einem 4:0 Lauf sorgten die HSGler nach Wideranpfiff schnell für klare Verhältnisse. In der Folge gelangen den Gastgebern nur noch sechs Treffer, wohingegen die HSG das Ergebnis weiter zu ihren Gunsten in die Höhe schrauben konnte. Am Ende konnte man sich deutlich aber auch mühsam mit 12:23 durchsetzen und sich auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

 

Spielfilm: 0:4, 4:6, 6:7; 6:11, 12:16, 12:23

HSG: Huber, Mack (TW); Biallaß (1), Gandenheimer (7/2), Gumpp (2), Sahabaz (2), Männl (3/1), Soderer (1), Mair (2), Eiba (1), Renzer, Kronenwett (4)

 

mA-Jugend ÜBOL-West: VSC Donauwörth - TSV Wittislingen

(HS) Vergangenen Sonntag trat die A-Jugend des TSV Wittislingen zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison in Donauwörth an. Es gestaltete sich eine durchweg ausgeglichene Partie. keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, man konnte lediglich eine leichte tendenz zur Führung beim TSV in der ersten Halbzeit ausmachen. In der zweiten Hälfte agierten die Donauwörther aber zusehends selbstbewusster, so dass ein Kampf auf Augenhöhe stattfand. Leider brachen die ressourcengeschwächten Egautaler dann ein: Der VSC erkämpfte in den letzten Spielminuten einen minimalen Vorsprung, den er dann auch bis zum Schlusspfiff verteidigte.
Leider liegt damit die Aussicht auf den Meistertitel in zusehends weiterer Ferne, ein Saisonsieg aus komplett eigener Kraft ist nach der bitteren Niederlage nicht mehr möglich. Dennoch stirbt die Hoffnung bekanntlich ja zuletzt.

 

Spielfilm: 6:6, 10:12, 16:16; 22:22, 27:27, 33:30
TSV: Stropek Kevin, Zangl (TW); Soderer (3), Zehentmeier (8/3), Frömel (6), Haller, Bär, Wittlinger (4), Sand (3/1), Linder (4), Stropek Kai, Wengert (2), Göppel

Copyright © 2015. HSG Lauingen-Wittislingen  Alle Rechte vorbehalten